Skip to Content
Menü

Feldkirch hat Österreichs erstes klimaneutrales Kongresshaus

Das Montforthaus Feldkirch wurde von ClimatePartner als klimaneutral zertifiziert. Das hat bisher noch kein anderes Kongresshaus in Österreich geschafft - und dementsprechend groß ist auch der Jubel in Vorarlberg.

|  Montforthaus Feldkirch (c) Petra Rainer

|  Montforthaus Feldkirch (c) Petra Rainer

|  Montforthaus Feldkirch (c) Petra Rainer

ClimatePartner Österreich ermittelte den CO2-Ausstoß im Montforthaus bereits seit Herbst 2021. „Diese Berechnungen werden jedes Jahr durchgeführt, um gesetzte Maßnahmen und deren positiven Auswirkungen zu überwachen“, erklärt Alexander Maurer, Co-Geschäftsführer im Montforthaus Feldkirch.

Zur Zertifizierung trugen dabei viele verschiedene Maßnahmen bei. So wird beispielsweise die Wärme- und Kälteversorgung über eine Grundwasserwärmepumpe gesteuert, während die Lüftungsanlage an eine hocheffiziente Wärmerückgewinnung gekoppelt ist.

Ein weiterer Faktor ist das Restaurant inklusive Catering, bei dem vornehmlich regionale und saisonale Produkte verarbeitet werden und kreative vegetarische und vegane Speisen auf den Tisch kommen. Die zentrale Lage kommt der Bewertung ebenso zugute: Die Besucher erreichen das Haus innerhalb der Stadt bequem zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Green Building, Green Meeting

Die konsequent ökologische Ausrichtung spielte bereits beim Neubau des Hauses eine große Rolle, das im Jahr 2014 als sogenanntes "Green Building" mit Klimaaktiv-Gold-Standard errichtet wurde. Dazu zählen unter anderem eine optimale Dämmung und schadstoffarme Baumaterialien.

Klimaneutrale Veranstaltungen gelten als weiterer wichtiger Bestandteil der Umweltbotschaft des Montforthauses. So wird mit der detaillierten CO2-Berechnung – von der Planung bis zur Durchführung einer Veranstaltung – auf Klimaschutz geachtet. Daher tragen viele Events hier auch das Zertifikat als "Green Meeting".

Projekte in Kolumbien und Ruanda

Überschüssige CO2-Emissionen gleicht das Unternehmen im Sinne der Klimaneutralität aus. Heuer fließen 3.000 Euro in zwei Projekte - den Schutz des kolumbianischen Regenwaldes und ein Wasserkraft-Projekt in Ruanda. Dieses Geld soll aber mit der Umsetzung der empfohlenen Sparmaßnahmen wieder hereingespielt werden.

„Das Montforthaus trägt mit all diesen Maßnahmen weiter zur Optimierung des CO2-Fußabdruckes hin zur Klimaneutralität bei. Es stellt sich somit auch in diesem Bereich den geforderten Themen der Zeit, macht das nachhaltige Engagement sichtbar und wird seiner Verpflichtung für die Zukunft gerecht“, resümiert Alexander Maurer. (red)

Montforthaus - Zahlen & Fakten

  • Auszeichnung bei den MICE Awards 2021 als bestes Convention Center Österreichs
  • Eröffnung im Jahr 2014 
  • Gesamtfläche von 8.500 Quadratmetern
  • 8 Veranstaltungs- und Seminarräume mit einer Kapazität von maximal 1.200 Besuchern
  • Bis zu 180 Veranstaltungen pro Jahr (Kongresse, Seminare, Konzerte und gesellschaftliche Events wie Feiern und Bälle)
  • Eigenes Restaurant auf der Dachterrasse
  • In-House Eventcatering




Weitere Artikel zu diesem Thema

Niederösterreich forciert nachhaltige Meetings und Events
mice


Foto: Nina Bröll/Vorarlberg Tourismus

Li Bre – Neues Tagungsformat für den Bodensee
mice


Montforthaus Feldkirch: Positiver Ausblick auf den Herbst
mice