Skip to Content
Menü

Die Bedeutung der Geschäftsreisen in der Arbeitswelt der Zukunft

In der Nach-Pandemiezeit werden Geschäftsreisen für die Entwicklung erfolgreicher Unternehmenskulturen und für das Erreichen der Unternehmensziele von großer Bedeutung sein. Das ist die zentrale These eines gemeinsamen Whitepapers von American Express Global Business Travel (GBT) und Cultique - einem Spezialisten für kulturbezogene Analysen.

|  Foto: pressmaster / shutterstock.com

Das Whitepaper mit dem Titel "Business Travel is the Center of the New Company Culture" soll Unternehmen dabei unterstützen, Veränderungen zu entschlüsseln, Geschäftsziele neu auszurichten und Möglichkeiten auszumachen, um fragmentierte Unternehmenskulturen durch Reisen neu zu beleben.

Da gerade eine neue Ära des Arbeitens und Reisens beginnt, sollten die Manager in den Unternehmen die Mentalität eines "Chief Journey Officer" annehmen, postuliert das Whitepaper. Ein auf die Unternehmenskultur abgestimmtes Reiseprogramm mache es einfacher, die Chancen zu nutzen, die sich aus der Weiterentwicklung der Arbeit ergeben.

Investition in langfristigen Wohlstand

"Chief Journey Officer" könnten mit ihrem Überblick und einem Führungsmandat den Blick auf die Geschäftsreisen neu definieren, indem diese nicht mehr länger als Verbrauchsgut gesehen und behandelt werden, sondern als "Investition in langfristigen Wohlstand und Kultur", heißt es.

"Die Unternehmen arbeiten an der Herausforderung, innerhalb verstreuter Belegschaften die Unternehmenskultur zu entwickeln und dem Gefühl der Isolation entgegenzuarbeiten", erklärt David Reimer, Executive Vice President Global Clients & General Manager bei American Express Global Business Travel.

Reisen als Katalysator für den Fortschritt

Kultur entstehe nicht isoliert, sondern aus der Fähigkeit der Teams, in stetem Kontakt mit den Unternehmenszielen zu interagieren, so Reimer: "Wenn die Rolle der Geschäftsreisen im Unternehmen gestärkt wird und die Reiserichtlinien aus der Zeit vor der Pandemie überarbeitet werden, können die Unternehmen ihre Reisen als Katalysator für den Fortschritt nutzen.“

„Die Denkweise eines Chief Journey Officers unterstreicht die integrale Rolle, die Reisen in einer räumlich voneinander getrennt arbeitenden Belegschaft spielen sollten“, ergänzt Sarah Unger, Partnerin und Mitgründerin von Cultique: „Um besser auf neue Anforderungen der Mitarbeiter und der Gesellschaft eingehen zu können, müssen die Unternehmen ihre Geschäftsreisen als bewusste, nicht als selbstverständliche Entscheidung verstehen.“

Nachhaltigkeit, Vielfalt und Inklusion

Das Whitepaper untersucht auch, wie, wo und warum ein Unternehmen in Geschäftsreisen investieren, seine Werte deutlich machen und diese den Mitarbeitern wie Kunden näher bringen kann. Beispielsweise prüfen führende Unternehmen bereits, wie das Reiseprogramm auf Nachhaltigkeit, Vielfalt, Gleichheit und Inklusion einzahlen kann, sodass die Mitarbeiter befähigt werden, Reiseentscheidungen zu treffen, die mit ihren eigenen Werten im Einklang stehen.

„Wir können jetzt schon erkennen, dass Nachhaltigkeit ein wesentlicher Bestandteil unseres Programms sein wird“, berichtet Mark Cuschieri, Global Head of Travel bei UBS: „Die Fragen nach den Zielen und den Gründen unserer Reisen werden in einem neuen Licht betrachtet und die Diskussion über den Return on Investment der Reisen wird ganz anders geführt. Wir müssen herausfinden, welche Rolle die Unternehmenskultur in zukünftigen Diskussionen über den Wert von Geschäftsreisen spielen wird.“

Die Mentalität eines Chief Journey Officers

„Business Travel is the Center of the New Company Culture“ entwirft die Mentalität eines Chief Journey Officers und beschreibt, wie Reisen für Unternehmen zum Instrument werden können, um in fünf wichtigen Bereichen auf grundlegende Arbeitsplatz-Anforderungen zu reagieren: Unternehmenskultur, Wohlbefinden der Mitarbeiter, berufliche Entwicklung, Mitarbeiter-Empowerment und Unternehmenswerte.

Das Whitepaper enthält auch Erkenntnisse, die Entscheidungsträgern und Travel Managern dabei helfen sollen, Reisen, Meetings und Events sowie ganz allgemein die Unternehmens-Mobilität neu zu positionieren. Es kann hier kostenfrei heruntergeladen werden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

ABTA: Der ökologische Fußabdruck wird zum Maß aller Dinge
business-travel


Reisen trotz Corona: Firmen verbessern das Risikomanagement
business-travel


Home Office und Bleisure: Defizite bei Fürsorgepflicht der Unternehmen
business-travel