Skip to Content
Menü

BTU übernimmt die Business Travel-Sparte des Verkehrsbüros

Die Verkehrsbüro Group stellt sich nach zwei Jahren Pandemie neu auf. Österreichs größtes Touristikunternehmen wird künftig den Fokus auf die Touristik und Hospitality legen. Die Sparte Business Travel wechselt zu BTU.

|  Heinrich Schaller (Eigentümer-Vertreter und Generaldirektor der RLB OÖ), Reinhard Schwendtbauer (Beteiligungsvorstand der RLB OÖ) und BTU-CEO Georg Nader (c) RLB OÖ / Zwazl

Rückwirkend mit Jahresbeginn 2022 übernimmt die BTU - Business Travel Unlimited Reisebüro GmbH, die sich zu 100% im Eigentum der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich befindet, das Geschäftsreisesegment der Verkehrsbüro Group. Voraussetzung dafür ist die entsprechende Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörde.

„Mit dieser Transaktion wird der Grundstein für einen nachhaltigen Wachstumskurs der BTU gelegt. Wir bündeln Kompetenzen und stärken das Kerngeschäft der BTU, damit diese die Chancen nach der Pandemie nützen und mit noch mehr Schlagkraft am heimischen Geschäftsreisemarkt auftreten kann“, erklärt Heinrich Schaller, Eigentümer-Vertreter und Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich.

Die Verkehrsbüro Group fokussiert sich künftig auf die Bereiche Freizeittouristik und Hotellerie. „Die letzten beiden Jahre haben den Tourismus weltweit nachhaltig verändert und verlangen von uns eine klare Fokussierung“, betont Martin Winkler, Vorsitzender des Vorstands der Verkehrsbüro Group. Als „Braut“ attraktiv gemacht haben dürfte die Business-Sparte dabei neben den gut eingeführten Marken auch die technische Ausstattung.

Bekenntnis zum Standort Österreich

Die Transaktion umfasst die Verkehrsbüro Business Travel GmbH und die AX Travel Management GmbH. Damit wird BTU zum Franchisepartner von American Express und erhält Zugang zum internationalen Netzwerk von American Express. Vom Deal nicht betroffen sind das Kongress-, Tagungs- und Incentive-Geschäft, das unter dem Dach der Verkehrsbüro Group bleibt.

„Die Expansion ist ein klares Bekenntnis zum österreichischen Markt und zu unseren Reisebüros BTU und Reisewelt. Von dieser Österreich-Lösung profitieren alle Beteiligten. In den kommenden Jahren sollen alle Synergien erfolgreich gehoben. Gleichzeitig werden wir massiv in die Digitalisierung investieren, um die Marktführerschaft abzusichern“, sagt Reinhard Schwendtbauer, Beteiligungsvorstand der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich.

120 Mitarbeiter:innen betroffen

Mit den beiden Unternehmen übernimmt BTU alle rund 120 Mitarbeiter:innen - auch die beiden Geschäftsführer Thomas Kreillechner und Peter Tolinger. Damit wächst das Team der BTU auf insgesamt rund 220 Mitarbeiter:Innen. CEO der BTU bleibt Georg Nader, der die Geschäftsleitung nach dem Ausscheiden von Gründerin Christiane Tondolo im Jahr 2020 übernommen hatte.

Neben der Marke BTU sollen auch die beiden Brands „VB Business Travel Unlimited“ und „AX Travel Management“ weitergeführt werden. „Mittelfristig erwarten wir nach erfolgreicher Bewältigung der Corona-Pandemie ein starkes Wachstum“, sagt Georg Nader.

BTU werde im Gegensatz zu reinen Online-Anbietern und zum Direktvertrieb der Airlines auf eine persönliche Beratung setzen, ergänzt der CEO: „Gleichzeitig profitieren unsere Kunden von einer neuen Buchungsplattform mit mehr Möglichkeiten für individuelles Reisemanagement und innovative Services.“ (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: BTU / Dr. Georg Nader

Zukunft der Geschäftsreise: BTU-Geschäftsführer Dr. Georg Nader im Interview
business-travel


TripActions übernimmt den Geschäftsreiseanbieter Comtravo
business-travel


Neuer Standort: BTU übersiedelt an den Flughafen Graz
business-travel