Skip to Content
Menü

Lufthansa setzt auf die Traveler ID for Safe Travel von Amadeus

Lufthansa hat die Traveler ID for Safe Travel von Amadeus implementiert. Die Lösung ist in der Lage, QR-Codes aus dem digitalen EU-Covid-Zertifikat zu verarbeiten, sodass die Reisenden beim mobilen Check-in einen Impfnachweis oder die erforderlichen Testergebnisse einscannen können.

|  Foto: shutterstock / mohdizuan

Die Traveler ID for Safe Travel ist derzeit bei elf Fluggesellschaften im Einsatz. Lufthansa bietet sie nun auf allen rund 2.000 wöchentlichen Flügen aus Nicht-Risiko-Gebieten des Schengenraums an. Darüber hinaus ist die Traveler ID for Safe Travel vollständig mit CENTOGENE - dem Lufthansa-Partner für medizinische Tests in Deutschland - verbunden.

Das bedeutet, dass Reisende, die ihren PCR- oder Antigentest über CENTOGENE buchen, beim Einchecken über die Airline-App ebenfalls einen QR-Code scannen können und die Dokumentation automatisch über die Verbindung von Amadeus zu CENTOGENE verarbeitet wird.

Airport Companion App

Bevor die Passagiere ihre Gesundheitsdokumente hochladen, gleicht die Traveler ID for Safe Travel die Anforderungen für die jeweilige Reise mit den Länderbestimmungen ab, sodass nur Passagiere, die Gesundheitsdokumente vorlegen müssen, dazu aufgefordert werden.

Lufthansa nutzt darüber hinaus die Amadeus Airport Companion App, mit der die Mitarbeiter am Flughafen die Bordkarten der Passagiere über ein iPad scannen können. In Kürze soll sie auch zum Scannen und Verarbeiten von Gesundheitsdokumenten eingesetzt werden, so dass die Passagierdaten jederzeit aktualisiert werden können, ohne an die Check-in-Schalter gebunden zu sein.

„Wir freuen uns, dass wir durch die Zusammenarbeit mit Amadeus den Komfort und die Effizienz des Self-Service-Check-ins auf bestimmten Strecken wieder herstellen können. Wir wissen, dass die Menschen sich danach sehnen, wieder zu fliegen. Dazu brauchen sie aber die richtige Technologie, um sich sicher fühlen zu können", sagt Dr. Christian Pöselt, Head of Passenger Service Systems bei der Lufthansa Group. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Flughafen München nimmt das Satellitengebäude wieder in Betrieb
flug


Flughafen München: USA-Flüge wieder auf Vorkrisen-Niveau
flug


Austrian Airlines startet Gesichtserkennung am Flughafen Wien
flug