Skip to Content
Menü

WESTbahn: Neue Flotte, neue Strecke und neue Comfort Class

Mit dem Start des Klimatickets am 26. Oktober wird die WESTbahn ihren Fahrplan um acht Zugverbindungen pro Tag ausweiten. Gleichzeitig kommen ab diesem Tag auch die neuen, hochmodernen KISS-3-Garnituren zum Einsatz.

|  Die WESTbahn erwartet neue Garnituren (c) WESTbahn / Schedl

Mit dem Fahrplanwechsel folgt dann der nächste, erstmals auch internationale Schritt der WESTbahn: Ab dem 12. Dezember 2021 wird sie mit den neuen KISS 3 täglich bis zu sechs durchgehende Verbindungen pro Tag zwischen Wien-Westbahnhof und München-Hauptbahnhof anbieten.

Durch den Halt in München-Ost wird dabei auch der einfache Umstieg in die S-Bahn zum Flughafen München gewährleistet. Ebenfalls ab dem Fahrplanwechsel hält die WESTbahn darüber hinaus morgens mit zwei Zügen nach Salzburg und nachmittags mit drei Zügen von Salzburg zusätzlich in Straßwalchen, Neumarkt am Wallersee und Seekirchen am Wallersee.

Leichtere Bauweise schont Material und Natur

Bei ihrer dritten Flotte hat die WESTbahn das bewährte Alu-Leichtbaukonzept weiter optimiert: Das Gewicht der Garnitur sei trotz erweiterter technischer Ausstattung um zwei Tonnen verringert worden, wodurch der KISS 3 für eine Fahrt Wien-Salzburg etwa 25% weniger Energie verbrauche als andere Flotten auf dieser Strecke.

Darüber hinaus seien die KISS 3 auch „streckenschonend“ auf der Infrastruktur unterwegs, da die maximale Achslast bei lediglich rund 18,5 Tonnen liege - und damit etwa 3,5 Tonnen unter anderen gängigen Fernverkehrs-Zügen, wie die WESTbahn in einer Presseaussendung betont.

Drei Klassen in den neuen WESTbahn-Zügen

Die deutlichste Verbesserung für alle, die viel unterwegs sind, will die WESTbahn allerdings mit der Einführung einer neuen Klasse erreichen: Zwischen der 2. Klasse (neue Bezeichnung: "Standard Class", Farbe Orange) und der 1. Klasse (neue Bezeichnung: "First Class", Farbe Gelb) wird im KISS 3 auch die "Comfort Class" (Farbe Petrol) angeboten.

Die zugehörige Farbcodierung der Einstiegstüren des KISS 3 soll zur besseren Orientierung beitragen. Sie bestimmt auch farblich das Leitsystem im Zuginneren und zieht sich bis zu den online getätigten Reservierungen durch. Für die "First Class" im Oberdeck des Endwagens 16 wird dabei ein streckenabhängiger Upgrade-Preis verrechnet.

Für die "Comfort Class", die sich im Ober- und Unterdeck des Endwagens 11 sowie im Unterdeck des Endwagens 16 befindet, kommt ein Upgrade von 6,90 Euro (bzw. 3,50 Euro mit ÖBB Vorteilscard) zur Anwendung. Eine Sitzplatzreservierung ist inkludiert. Gleichzeitig wird der Preis für die Sitzplatzreservierung in der "Standard Class" von 5 auf 2,90 Euro gesenkt.

Klimaticket gilt für die neue Comfort Class

Besitzer des Klimatickets werden bei jeder Fahrt kostenlos in die "Comfort Class" upgraden können. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit, vorab eine kostenlose Platzreservierung vorzunehmen, und sammeln bei jeder Fahrt WESTpunkte.

Allen Reisenden garantiert der neue "Relax Check-in" eine noch entspanntere Reise: Indem sie ihren Ticket-QR-Code mit dem Sitz-QR-Code verbinden, „ersparen“ sie sich künftig die Ticketkontrolle durch die Crew und sammeln gleichzeitig WESTpunkte, die sie für weitere Tickets oder einen Kaffee bei der nächsten Fahrt einlösen können. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

ÖBB: Neue internationale Verbindungen im Fahrplan für 2022
bahn


ÖBB Nightjet fährt ab Dezember auch von Wien nach Paris
bahn


„Alles gurgelt!“ gilt nun auch für die ÖBB-Nightjets nach Wien
bahn