Skip to Content
Menü

abta-Analyse: Österreichs Geschäftsreisen bleiben im Minus

Der österreichische Geschäftsreisemarkt kommt wieder in Fahrt, bleibt aber noch weit unter dem Niveau der Zeit vor Corona. Das zeigt eine aktuelle Kompaktanalyse der abta zum ersten Halbjahr 2021.

|  Foto: Flughafen Wien AG / Roman Boensch

Laut der Analyse wurden im zweiten Quartal 2021 deutlich mehr Flugtickets ausgestellt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Steigerung betrug 270%. Wird das erste Quartal 2021 (-84%) einbezogen, ergibt sich aber immer noch ein Rückgang von 61% gegenüber dem ersten Halbjahr 2020.

„Die Unternehmen reisen wieder zu Kunden, aber viele interne Meetings werden weiterhin durch Video-Konferenzen ersetzt“, erklärt abta-Präsident Andreas Gruber - im Hauptberuf Travel Manager bei Siemens Österreich - diese Zahlen.

Dramatische Rückgänge im ersten Quartal

Die Rückgänge im „Krisenquartal“ von Jänner bis März 2021 sind jedenfalls dramatisch: Im Vergleich zum relativ „normalen“ ersten Quartal 2020 wurden um 75% weniger Business-Class-Tickets und um 85% weniger Economy-Tickets ausgestellt. Im zweiten Quartal legten dann die Business-Class-Tickets um 497% zu - und die Economy-Tickets um 255%.

Für das erste Halbjahr mit diesen so unterschiedlichen Quartalen beträgt der Rückgang der Business-Class-Tickets 43% und der Economy-Tickets 63%. Für die Kompaktanalysen wertet die abta die ausgestellten Tickets führender Travel Management Companies aus. Die Werte basieren daher auf tatsächlichen Marktdaten und nicht auf Umfragen oder persönlichen Einschätzungen. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Studie: Unternehmen erlauben wieder mehr Business Class
business-travel


Quarantäne für Ungeimpfte: Tschechien setzt Österreich auf Rot
business-travel


Wiedersehensfreude beim geselligen abta-Sommerausklang
business-travel