Skip to Content
Menü

Niederösterreichs Kongresstourismus startet wieder durch

Der Wirtschaftstourismus in Niederösterreich nimmt wieder Fahrt auf: Die gute Buchungslage für kleinere Tagungen und vielversprechende Ankündigungen für Kongresse und Messen im Herbst geben Grund für Optimismus.

|  Stefan Bauer (Prokurist der Niederösterreich Werbung) und Tourismuslandesrat Jochen Danninger (c) NLK / Schaler

Mit einem Marketing-Schwerpunkt arbeitet die Niederösterreich Werbung derzeit am Comeback des Wirtschaftstourismus, der immerhin für rund ein Drittel der Nächtigungen verantwortlich ist. Dazu soll eine vom Convention Bureau Niederösterreich abgewickelte Kongressförderung gezielt die Organisatoren größerer Events ansprechen.

„Unsere Kongressförderung hat dem Event-Standort Niederösterreich in guten Zeiten wertvolle Dienste erwiesen und tut dies nun auch in herausfordernden Zeiten. Sie ist ein bewährtes Instrument, um größere Veranstaltungen nach Niederösterreich zu holen“, betont Tourismuslandesrat Jochen Danninger.

So wurden allein im Vor-Corona-Jahr 2019 nicht weniger als 24 Kongresse und Events mit insgesamt 5.241 Nächtigungen unterstützt. Ansuchen können Veranstalter wissenschaftlicher Kongresse mit mindestens 60 Teilnehmern. Je nach Anzahl der Nächtigungen beträgt die Fördersumme zwischen 1.500 und 3.000 Euro.

Gute Aussichten für den Herbst

Obwohl der Sommer im Wirtschaftstourismus als Nebensaison gilt, herrscht in der Branche wachsender Optimismus, wie Stefan Bauer - Prokurist der Niederösterreich Werbung - berichtet: „Derzeit werden vor allem Seminare in Kleingruppen wieder gebucht“.

Die Organisatoren von Kongressen und größeren Events seien noch etwas zurückhaltender, aber auch hier werde die Stimmung in der Branche mit jeder Lockerung der Pandemie-Maßnahmen besser. Zumindest für den Herbst würden die Anfragen und Buchungen gut anlaufen und einige Kongresse seien bereits für den Spätsommer fixiert.

Drei prestigeträchtige Kongresse

Den Anfang macht dabei die Convention4u: Das Tagungs-Highlight der heimischen Meeting-Branche findet am 30. und 31. August in den Kasematten in Wiener Neustadt statt. Es werden 150 Teilnehmer aus ganz Österreich erwartet.

Am 28. und 29. September tagt das „Banking Summit Vienna“ im Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse. Es wird mit ca. 200 Teilnehmern gerechnet, die beim DACH-Forum der Banken-Branche die Strategien für die Zukunft entwerfen.

Eine Premiere gibt es schließlich in St. Pölten zu feiern: Dort geht von 5. bis 7. Oktober mit dem Forum Aluminium ein neues, innovatives Branchen-Event über die Bühne, das den rund 200 Teilnehmern ein spannendes Programm mit den neuesten Entwicklungen aus der Wissenschaft und Industrie präsentieren wird.

Zahlreiche Tagungen und Messen

Auch andere niederösterreichische Kongressanbieter können auf größere Veranstaltungen bauen. So begrüßt das Congress Center Baden von 1. bis 23. August den "Hollywood Music Workshop", von 25. bis 28. August bietet Liebscher & Bracht in Baden eine Schmerztherapie-Ausbildung für 80 Teilnehmer an und von 11. bis 13. November geht hier der 20. Österreichische Chirurgentag über die Bühne.

Das AirportCity Space Vienna Conferencing & Coworking lädt von 22. bis 24. September zur 1st Smart Airports, Cities & Regions Conference & Exhibition, bei der Entscheider aus der ganzen Welt anreisen und drei Tage lang die neuen Herausforderungen für Flughäfen und Airport Cities besprechen werden.

Gute Nachrichten kommen auch von den beiden großen Messezentren in Niederösterreich, die im Herbst wieder mit beliebten Großveranstaltungen punkten wollen: Tulln öffnet die Pforten von 2. bis 6. September für die Internationale Gartenbaumesse mit Europas größter Blumenschau und Wieselburg vermeldet für die nächsten Monate sogar drei wichtige Messen. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Neues Animationsvideo für ein sicheres Tagungsland Tirol
mice


Wirtschaftskammer begrüßt neue Lockerungen für Kongresse
mice


Foto: Wien Tourismus

Neue Marketing-Kampagne für den Tagungsstandort Wien
mice