Skip to Content
Menü

Umfrage: Geschäftsreisen werden künftig wichtiger denn je sein

Der Business-Aviation-Spezialist VistaJet hat hochrangige Führungskräfte von Unternehmen rund um den Globus zur Zukunft der Geschäftsreisen befragt. Das Ergebnis: Nicht weniger als 81% sagen, dass Reisen für den Erfolg wichtiger denn je sein werden.

Die Umfrage lässt keine Zweifel: Die Führungskräfte haben die wirtschaftlichen Folgen der fehlenden Reisen und persönlichen Meetings während der Lockdowns gespürt. Für 90% war die Reisetätigkeit in dieser Zeit eingeschränkt - und 97% berichteten von negativen Auswirkungen auf ihr Unternehmen, die direkt mit den Einschränkungen zusammenhängen.

Bei 24% der Befragten kam es demnach in allen Bereichen zu massiven oder erheblichen Beeinträchtigungen und bei 87% in mindestens einem Bereich. 37% sagten zudem, dass Geschäftsentwicklung und Produkteinführungen aufgrund von fehlender Präsenz vor Ort beeinträchtigt wurden und klagten über verpasste Geschäftschancen und weniger Geschäftsabschlüsse.

60 Prozent planen mehr persönliche Meetings

Mit den Lockerungen steigt daher nun wieder die Vorfreude auf Geschäftsreisen: 81% sind überzeugt, dass Geschäftsreisen für den Erfolg wichtiger denn je sein werden - und von den Befragten, die acht oder mehr Privatjetflüge pro Jahr unternehmen, planen 60% eine deutliche Steigerung der persönlichen Meetings.

Als wichtigste Gründe für eine Geschäftsreise nannten dabei 34% die strategische Ausrichtung ihres Unternehmens sowie die Teilnahme an Branchenevents und Konferenzen. 23% brauchen Veranstaltungsbesuche und Meetings, um die Unternehmensinnovation voranzutreiben. Ebenfalls wichtig sind der Aufbau und die Pflege der persönlichen Kundenbeziehung.

Business Aviation gewinnt Marktanteile

VistaJet hat laut eigenen Angaben seit dem Beginn der Krise einen Anstieg von 49% beim Interesse von Unternehmen auf der ganzen Welt verzeichnet. Dazu passen auch die Zahlen von FlightAware, nach denen die Flüge der Business Aviation seit Juli 2020 trotz der Restriktionen zwischen 85% und 90% des Vorjahresvolumens lagen.

Auf die Frage, welche Vorteil eine Reise im Privatjet für sie hat, antworteten 87%, dass ihre Zeit sehr wertvoll sei und sie nach Möglichkeiten der Ergebnismaximierung suchten. 74% sehen das Fliegen im Privatjet als Antrieb für Effizienz und Erfolg. Im Gegensatz dazu gaben nur 39% an, dass die Gesamtkosten für Privatjet-Flüge ein Hindernis darstellten.

Vorschriften behindern den Neustart

Die Rückkehr zu den Geschäftsreisen hängt allerdings größtenteils von den Vorschriften ab: 46% der Befragten warten auf die Wiederöffnung von Reisezielen, 42% wünschen sich aktualisierte Covid-19-Daten und -Regeln für ihre Reiseziele, 36% suchen Unterstützung für den Fall, dass sich die Covid-19-Vorschriften während einer Reise ändern, und ebenso viele erwarten eine Lockerung der Reiserichtlinien des eigenen Unternehmens.

Verzicht auf Reisen kann kostspielig sein

„Die COVID-19-Pandemie hat die Welt auf den Kopf gestellt. Auch das Reisen. Sie hat aber auch gezeigt, dass einige Geschäftsreisen wirklich unentbehrlich sind und der Verzicht auf persönliche Treffen für die Unternehmen mit echten Kosten verbunden ist“, resümiert Ian Moore, CCO von VistaJet: „Im virtuellen Raum kann es zu Missverständnissen kommen, besonders über Kulturen hinweg - und diese können wiederum zu kostspieligen Fehlern werden.“

Für die VistaJet-Studie „The Future of Business Travel“ wurden in Zusammenarbeit mit WSJ Intelligence mehr als 200 hochrangige Führungskräfte von Unternehmen in den USA, EMEA und APAC über die wesentliche Rolle und den Wert von Reisen in ihrem Berufsleben befragt. Die vollständigen Ergebnisse und die Möglichkeit des Downloads sind hier zu finden. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Amadeus-Studie: Auslastung der Hotels übertrifft das Jahr 2019
business-travel


Nachhaltige Geschäftsreisen: Fünf Hürden - eine Lösung
business-travel


Umfrage: Geschäftsreisen bleiben für die Unternehmen wichtig
business-travel