Skip to Content
Menü

Austria rooms 360: Virtuelles Upgrade für Kongresse und Events

Mit den Austria rooms 360 hat die Österreich Werbung auf den Österreichischen Tourismustagen ein neues Tool präsentiert, das ein authentisches Konferenz- und Österreich-Erlebnis bieten soll - auch und gerade für jene, die nicht live vor Ort an einem digitalen Event teilnehmen.

|  Österreichische Tourismustage: Laura Brunbauer (Partner Management ÖW), Christian Woronka (VCB) und Martina Candillo (Messe Wien Exhibition & Congress Center). Zugeschalten: Philipp Nagele (Wikitude) und ACB-Präsident Gerhard Stübe (c) ÖW / Chris Lendl

"Kongresse, Messen und Events sind pandemiebedingt in den digitalen Raum gewandert. Auch wenn physische Veranstaltungen jetzt langsam wiederkommen, wird die hybride Komponente bleiben", weiß Florian Größwang, Bereichsleiter Partner Management der ÖW.

Die von Next Level Tourism Austria (NETA) entwickelten "Austria rooms 360" sind daher als Österreich-Upgrade für diese digitalen Events und als Basis für neue Geschäftsmodelle in der MICE-Branche gedacht. Auf virtuelle Räume aufgebaut, verbergen sich hinter einzelnen Hotspots touristische Inhalte, die jede Online-Konferenz vielseitiger machen – alles angesteuert über ein 360-Grad-Bild.

Vielfältige Möglichkeiten für die "Austria rooms 360"

Zur Anwendungen könnten sie als integriertes Element in einer bestehenden Plattform oder Veranstaltung kommen, als Teil der Webseiten von Unternehmen, für Präsentationen im Rahmen von Verkaufsplattformen, als Agenda mit visualisierten Programmpunkten und auch als Stand-alone-Veranstaltung.

Die Besucher klicken dabei bequem von der Video-Diskussion zum Online-Shop, zu Links zu Kulturangeboten, Playlists oder den Downloads der Kongressunterlagen. "So wird der Gast vor dem Bildschirm noch besser abgeholt und Österreich kann auch online als Qualitätsdestination wahrgenommen werden", erklärt Größwang.

Digitale Präsentation sichert Vorteile im Wettbewerb

Im Moment arbeitet NETA an einer Version, in der Location Scouts aus aller Welt heimische Veranstaltungsorte samt Rahmenangebot virtuell besuchen können: Raumangebot, Catering, Kultur im Umkreis, Anreisemodalitäten – alles in einem virtuellen Rundgang.

"Jene Länder, die sich digital am besten präsentieren, sichern sich nachhaltig einen Wettbewerbsvorteil. Österreich ist in diesem Segment vorne mit dabei. Austria rooms 360 ist schnell und individuell einsetzbar. Ein Tool, das fit für die Zukunft macht und die MICE-Branche unterstützt", betont Florian Größwang.

Erste erfolgreiche Einsätze bei Events und Kongressen

Prototypisch ausgetestet wurde "Austria rooms 360" das erste Mal bei der Live Week von "WeAreDevelopers" im November und Dezember 2020 in einem Kaffeehaus-Setting im traditionellen Hotel Sacher.

Die Learnings aus diesem ersten Durchgang wurden technisch integriert und die weiterentwickelte Plattform von AVL genutzt. Der Industriebetrieb mit Sitz in Graz verwendete das Motiv der steirischen Buschenschank für seinen internationalen Kongress. "Austria rooms 360" war dabei mehrere Wochen online.

Auch die Österreich Werbung nutzte die "Austria rooms 360" bereits erfolgreich: Da die Wiener Ballsaison diesmal nicht live stattfinden konnte, wurde einer der "Austria rooms 360" in einen virtuellen Ballsaal verwandelt - mit Willkommensvideo von Thomas Schäfer-Elmayer und kuratierter Ballmusik aus mehr als 40 Werken. Dazu gab es eine Dance-Challenge, bei der Tanzbegeisterte aus aller Welt ihre Tanzvideos hochladen konnten. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Wirtschaftskammer begrüßt neue Lockerungen für Kongresse
mice


Foto: Wien Tourismus

Neue Marketing-Kampagne für den Tagungsstandort Wien
mice


Mondial Congress & Events: Digital ist gekommen, um zu bleiben
mice