Skip to Content
Menü

Air Charter Service erwartet Boom für das Reisen mit Privatjets

Air Charter Service (ACS) sagt für den kommenden Sommer einen Buchungsboom für das Verreisen im Privatjet voraus. Zudem rechnet der führende Spezialist für Flugzeugcharter auch mit einem Aufschwung bei den hochrangigen Geschäftsreisen.

|  Justin Bowman, CEO von Air Charter Service (c) ACS

Konkret prognostiziert Air Charter Service für die Monate Juni bis August 2021 einen Anstieg bei den Neukunden-Anfragen um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, sodass der Markt unter dem Strich wieder das Buchungsniveau von 2019 erreichen könnte.

Bereits im März registrierte das Unternehmen rund 80% mehr Anfragen als im Februar – ein klares Indiz dafür, dass immer mehr Menschen davon ausgehen, während der Sommermonate verreisen zu können. Da sich viele Kunden wegen der unklaren Lage noch nicht festlegen wollten, wuchs zwar die Anzahl der Buchungen nur um 22%.

Angesichts des zu erwartenden Chaos bei den Reisebedingungen würden sich aber viele Kunden – sowohl Geschäfts- als auch Urlaubsreisende – neu der privaten Luftfahrt zuwenden, glaubt CEO Justin Bowman: „Von unseren Kunden hören wir, dass die Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus und die unvermeidbaren Verzögerungen an den Flughäfen die wesentlichen Treiber bei der wachsenden Nachfrage für Privatjets ist“.

Aufschwung bei den hochrangigen Geschäftsreisen

Air Charter Service rechnet für den Sommer auch mit einem Aufschwung bei den hochrangigen Geschäftsreisen und weist darauf hin, dass die wirtschaftlichen Vorteile des Reisens in Privatjets in den vergangenen Jahren vielerorts nicht beachtet worden seien.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Führungskräfte in den Unternehmen allmählich realisieren, dass sie Wettbewerbsvorteile aus der Hand geben, wenn sie dem privaten Fliegen keine Aufmerksamkeit schenken. Der Linienflugverkehr ist nach wie vor stark eingeschränkt, weshalb für die Unternehmen der Bedarf am privaten Fliegen zusätzlich wachsen wird“, ist Bowman überzeugt.

Zwar sei zu erwarten, dass die Ausgaben für Geschäftsreisen insgesamt rückläufig sein werden. Air Charter Service sehe diese Kürzungen jedoch eher bei den unteren Hierarchie-Ebenen. Dagegen würden die höheren Führungskräfte nach außen immer stärker als „Gesicht“ ihres Unternehmens auftreten. „Ihre Zeit ist natürlich kostbarer, weshalb Geschäftsreisen mit Privatjets weiter an Bedeutung gewinnen werden“, so Bowman. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines ersetzt Mailand-Malpensa durch Mailand-Linate
flug


Privatjet-Anbieter GlobeAir erwartet 2021 deutliche Zuwächse
flug


Air France-KLM startet neues CO2-Programm für Firmenkunden
flug