Skip to Content
Menü

Premiere für die ÖBB-Nightjet-Verbindungen nach Amsterdam

Am 24. Mai 2021 fährt der erste ÖBB-Nightjet von Wien und Innsbruck nach Amsterdam. Die Premierenfahrt, die aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden musste, läutet zugleich die internationale Wiederaufnahme der Nachtzüge ein.

|  ÖBB Nightjet (c) ÖBB / Wegscheider

„Mit dem Comeback der Nightjets bringen wir Europa wieder ein Stück näher zusammen. Die Premierenfahrt nach Amsterdam steht symbolisch für das so wichtige internationale Bahnangebot, das den Menschen eine klimafreundliche Reise über Landesgrenzen hinweg ermöglicht“, freut sich ÖBB CEO Andreas Matthä.

Wer den Nachtzug statt eines Fluges nach Amsterdam wählt, erspare der Umwelt rund 350 Kilogramm CO2-Emissionen pro Fahrtrichtung, betont Matthä: „Unsere Nachtzüge sind also die Alternative zu Flügen innerhalb Europas und bringen die Fahrgäste sorgenfrei und sicher an ihr Ziel“.

Das eigene Abteil für mehr Privatsphäre

In den ÖBB-Nightjets können bis auf weiteres auch Einzelplätze im Sitzwagen, im Liegewagen mit vier Abteilen oder im Schlafwagen gebucht werden. Für größtmögliche Privatsphäre sind in den drei Komfortkategorien zudem auch eigene Privat-Abteile buchbar.

Fahrgäste im Schlaf- und Liegewagen erhalten ein Begrüßungsgetränk und ein Frühstück vor der Ankunft an ihrer Zieldestination. Tickets für die Nightjet-Verbindungen sind im Sitzwagen ab 29,90 Euro pro Person und Richtung erhältlich. Die neue Verbindung nach Amsterdam wird täglich angeboten. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

WESTbahn: Neue Flotte, neue Strecke und neue Comfort Class
bahn


abta-Analyse: Österreichs Geschäftsreisen bleiben im Minus
business-travel


„Alles gurgelt!“ gilt nun auch für die ÖBB-Nightjets nach Wien
bahn