Skip to Content
Menü

Was die Travel Manager künftig von den Hotels verlangen werden

Die Anforderungen der Travel Manager bei der Reise- und Veranstaltungsplanung haben sich mit der Corona-Pandemie geändert. Die Hotellerie muss daher ihre Praktiken anpassen und weiter entwickeln, wenn sie den Wünschen der Kunden auch künftig gerecht werden will.

|  Foto: shutterstock / Dmitry Kalinovsky

Das ist das wichtigste Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 700 Corporate Travel Managern aus den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und den Niederlanden, die vom Event-Technologieunternehmen Cvent für seinen "Travel Managers Report 2021" in Auftrag gegeben wurde.

Die meisten Corporate Travel Manager nannten dabei drei Punkte, die sie bei künftigen Buchungen von Veranstaltungsorten als besonders wichtig betrachten: strenge Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle (einschließlich Covid-19-Tests in den Hotels), größere Räume für Besprechungen und mehr Platz im Freien.

Covid-19-Protokolle rücken in den Mittelpunkt

Immerhin 60% der Travel Manager gaben an, dass ihr wichtigster Programmpunkt bei den Geschäftsreisen in den Jahren 2021 und 2022 das Verständnis der erweiterten Covid-Protokolle und der zusätzlichen Gebühren sein werde. Ähnlich viele wollen verstärkt darauf achten, dass ihre bevorzugten Hotels die Anforderungen an die Sorgfaltspflicht einhalten.

Der "Travel Managers Report" empfiehlt daher den Hoteliers, sich im Vertrieb, im Marketing und bei ihren Verhandlungen auf diese Bereiche zu konzentrieren und deutlich darauf hinzuweisen, dass hochwertige Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle vorhanden sind.

Travel Manager wollen dynamische Preise

Gleichzeitig sollten die Hoteliers auch ihre vor der Pandemie entwickelten Strategien für Unternehmensprogramme anpassen und flexiblere Preismodelle anbieten, denn 65% der Travel Manager gaben an, dass sie während ihrer Verhandlungen für 2022 doppelte oder dynamische Raten verlangen werden.

Eine Hotelkette, die frühzeitig auf die neuen Anforderungen reagiert und ihr Preismodell angepasst hat, ist die NH Hotel Group: "Mit unserer neuen Open Corporate Rate können wir unseren Kunden den besten Marktpreis anbieten, indem wir ihn an die Nachfrage und die Auslastung anpassen", erklärt Diana Marin Acosta, SVP für den Vertrieb bei der NH Hotel Group.

Wettbewerbsvorteil durch Pionierarbeit

Damit könnten die Kunden über die Cvent Transient RFP-Plattform erstmals zwei Tarife laden - einen Fixtarif und einen offenen Unternehmenstarif. "Diese Pionierarbeit bei der Entwicklung einer Umsatz-Strategie mit offenem Preis verschafft uns nun einen klaren Wettbewerbsvorteil", so Diana Marin Acosta.

Im Rahmen der Umfrage für den "Travel Managers Report" gingen übrigens 59% der Travel Manager davon aus, dass die Reisetätigkeit schon in diesem Jahr wieder deutlich zunehmen werde. Zudem gaben 83% der Befragten aus den USA an, dass sie ihr Reisevolumen nach Europa wahrscheinlich erhöhen werden. Der Report steht hier als Download bereit. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

ÖHV begrüßt die erleichterte Einreise für Gäste aus den USA
business-travel


Geschäftsreisende buchen wieder vermehrt Langstreckenflüge
business-travel


DERPART-Geschäftsreiseprofis erwarten Aufschwung im Herbst
business-travel