Skip to Content
Menü

A3M erweitert Destination Manager um Regeln für Geimpfte

Reisen könnte in Kürze wieder einfacher werden, zumindest für einige Personengruppen: Einige Staaten haben bereits vorgelegt und Einreiseerleichterungen für jene Besucher verkündet, die ihre Impfung komplett erhalten haben.

|  Foto: Viacheslav Lopatin / shutterstock.com

Dabei bleiben aber viele Fragezeichen: Welche Vorschriften lassen sich mit einer Impfung umgehen, welche müssen weiterhin eingehalten werden? Wird es in einigen Ländern gar eine Impfpflicht geben? Und sogar die Frage, welcher Impfstoff ab wann zu welchen Erleichterungen führt, ist alles andere als abwegig.

In Slowenien beispielsweise können sich die Reisenden die zehntägige Quarantäne und einen Test ersparen, wenn sie die zweite Dosis des BioNTech-Impfstoffs vor sieben Tagen oder früher erhalten haben. Personen, die mit Moderna oder AstraZeneca geimpft wurden, kommen aber erst nach zwei bzw. drei Wochen in den Genuss dieser Freiheit.

Neue Kategorie „Impfungen“

Damit die Kunden in einem sich ständig verändernden Labyrinth aus Regeln und Ausnahmen den Überblick behalten können, hat das Tübinger Unternehmen A3M daher seinen Destination Manager um die Kategorie „Impfungen“ erweitert und bildet dort künftig in verschiedenen Rubriken die entsprechenden Vorgaben ab.

Mit dem Destination Manager hat A3M zu Beginn der Corona-Pandemie ein Tool als Orientierung für alle auf den Markt gebracht, die aus geschäftlichen oder privaten Gründen unterwegs sind. Nähere Informationen sind auf www.global-monitoring.com/de/destination-manager erhältlich. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Nur mit Covid-19-Test: Österreich verschärft die Einreiseregeln
business-travel


International SOS: Neue App für digitale Corona-Testergebnisse
business-travel


WTTC spricht sich gegen Impfpflicht für Flugreisende aus
business-travel