Skip to Content
Menü

Kongressland Tirol macht seine Nachhaltigkeit erstmals messbar

Das Kongressland Tirol nimmt erstmals an einem Benchmarking nach dem Global Destination Sustainability Index (GDS) teil. Das Convention Bureau Tirol und seine Partner wollen damit eine Initiative zu noch mehr Nachhaltigkeit anstoßen und dieses Engagement messbar und vergleichbar machen.

|  Bergiselschanze in Innsbruck (c) TVB Innsbruck

Die GDS-Bewegung unterstützt Destinationen, sich im Sinne der UN Sustainable Development Goals weiter zu entwickeln. Diese Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bilden die Basis für den GDS-Index, der anhand von 69 Indikatoren in vier Bereichen - Umwelt, Soziales, Destinationsentwicklung und Leistungsträger – die Nachhaltigkeit einer Region misst und mit anderen vergleichbar macht.

Das Convention Bureau Tirol (CBT) hat gemeinsam mit seinen Partnern aus dem Veranstaltungsbereich diesen Prozess nun auch für Tirol initiiert. Konkret wird GDS das Kongressland Tirol bei der Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie unterstützen, die den Status quo des Angebots bei Kongresshäusern, Tagungshotels, Eventagenturen sowie weiteren Veranstaltungspartnern misst.

Diese Erkenntnisse zeigen den Anbietern zusätzliche Optimierungsmöglichkeiten im Bereich Nachhaltigkeit auf. Darüber hinaus soll das Bewusstsein für die SDGs und deren Einhaltung erhöht werden. Das gilt sowohl für die Veranstaltungsbranche als auch die Regionen. Dadurch sollen noch mehr (und nicht nur) Kongress- und Tagungsteilnehmer von Tirol inspiriert werden.

Auf dem Weg zur "Green Meeting Destination"

Das Convention Bureau Tirol forciert dabei schon seit längerem die Entwicklung eines nachhaltigen Angebotes für Kongressteilnehmer und Geschäftsreisende und treibt die Entwicklung des Kongresslandes Tirol zu einer sogenannten "Green Meeting Destination" voran. Viele Tiroler Convention-Anbieter setzen unter anderem mit dem "Klimabündnis Tirol" bereits auf Green Meetings.

Diese Initiativen ergänzen weitere Engagements des Tiroler Tourismus in Sachen Nachhaltigkeit. So hat die Tirol Werbung eine “Kompetenzstelle Nachhaltigkeit" geschaffen und forciert gemeinsam mit dem Land Tirol und weiteren Partnern zukunftsweisende Projekte wie "Tirol auf Schiene", das schon seit 2012 die Anreise der Gäste per Bahn forciert.

Ein weiteres Beispiel ist die Initiative "CLAR – Clean Alpine Region", die Tiroler Tourismusregionen dabei unterstützt, Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Energie umzusetzen und sich als klimafreundliche Regionen weiterzuentwickeln.

Tirol kann Beispiel für viele Regionen werden

"Wir verstehen Green Meetings als Tagen im Grünen, im Einklang mit der Natur und unter Schonung der natürlichen Ressourcen und wollen damit Vorreiter für die gesamte Region sein. Die Erfahrung und das Wissen des GDSTeams werden uns dabei helfen, uns als nachhaltige, integrative und sozial engagierte Region und Tagungsdestination zu entwickeln”, betont Veronika Handl, Team Lead Convention Bureau Tirol.

Guy Bigwood, Managing Director der GDS-Bewegung, bekennt sich zur Destination: "In Tirol gibt es bereits eine Fülle von Projekten, Initiativen und Konzepten, die Einheimische und Besucher gleichermaßen dazu ermutigen, nachhaltig zu leben, zu reisen und zu arbeiten”.

Tirol habe nun die herausragende Chance, beispielgebend für die Schlüsselbereiche des alpinen Tourismus, seiner Infrastruktur und Lebensweise zu agieren, so Bigwood: "Dies kann die Region vorantreiben, um eine der führenden nachhaltigen Destinationen nicht nur in der EU, sondern in der Welt zu werden.” (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Conventionland Tirol: Virtuelle Fam-Trips als ergänzendes Format
mice


AREA 47 setzt auf nachhaltige Unterkünfte in Modulbauweise
mice


Tirol: Teambuilding mit Abstand, Regionalität und Nachhaltigkeit
mice