Skip to Content
Menü

Dänemark als Vorbild: Branche will digitalen Corona-Pass

Der Flughafen Wien und der Fachverband der Reisebüros in der Wirtschaftskammer (WKÖ) fordern die rasche Einführung einer App nach dem Vorbild Dänemarks, um Reisen wieder zu ermöglichen.

|  Antigen-Schnelltests vor dem Abflug (c) Flughafen Wien

Einheitliche Reiseregeln und digitale Impf- und Testnachweise seien entscheidende Faktoren, um ein sicheres Reisen zu ermöglichen, heißt es in einer gemeinsamen Aussendung. Dänemark hat bereits eine entsprechende App entwickelt - und die IATA hat mit dem IATA Travel Pass sogar eine globale Lösung vorgestellt.

Nein zu Fleckerlteppich und Zettelwirtschaft

„Eine Anwendung am Smartphone - einfach bedienbar und mit aktuellen Informationen zum persönlichen Test- und Impfstatus einer Person - sollte als valider Gesundheitsnachweis auf Reisen fungieren. Dänemark ist der Vorreiter und ist bereits dabei, dieses App-Projekt umzusetzen“, hält Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest.

Die aktuelle Zettelwirtschaft und der regulatorische Fleckerlteppich müssten durch einen digitalen, weltweit auslesbaren Dokumentationsmechanismus auf Basis einheitlicher Reiseregeln ersetzt werden, so Ofner: „EU und Bundesregierung sind am Zug und sollten rasch entscheiden und handeln, denn Tests und Impfungen sind Voraussetzungen für sicheres Reisen und werden uns noch länger begleiten.

EU-weit einheitliche Reiseregeln

Gregor Kadanka, Obmann des Fachverbands der Reisebüros, stößt in das selbe Horn: „Tourismus und Reiseverkehr sind europaweit in einer tiefen Krise, hunderttausende Arbeitsplätze sind akut gefährdet, auch internationale Veranstaltungen und Kongresse sind nicht durchführbar. Aus dieser Krise kommen wir nur, wenn wir international einheitliche Lösungen entwickeln“.

Es brauche daher dringend EU-weit einheitliche Reiseregeln und für Reiseveranstalter, Hotels und Transportmittel ein gemeinsames, digitales System zum Nachweis von validen Corona-Tests sowie erfolgten Impfungen bzw. den Antikörperstatus, erklärt Kadanka: „Es darf keine Zeit verloren werden, das vorzubereiten, um im Sommer und Herbst dem coronasicheren Reisen wieder eine Chance zu geben“.

Digitale Lösungsansätze

Neben dem Travel Pass der IATA arbeitet das World Economic Forum an einem „Common Pass“. Dänemark, das Vorreiter auf dem Weg zum digitalen Impfpass ist, geht davon aus, dass dieser Nachweis auch für Kultur- und Geschäftsleben einsetzbar ist.

Günther Ofner betont, dass keine andere Branche für digitale Lösungen so gut geeignet sei wie die Luftfahrt: „Wenn Flugreisende ihren Test- und Impfstatus künftig digital belegen könnten, würde das den derzeitigen Verwaltungsaufwand in jedem EU-Land massiv reduzieren und man käme einheitlichen Reisebestimmungen und Standards deutlich näher“. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Back to better: Noch mehr Vorteile für Avis Preferred Kunden
business-travel


BCD Travel: Mehr Sicherheit auf Geschäftsreisen durch Safeture
business-travel


International SOS: Neue App für digitale Corona-Testergebnisse
business-travel