Skip to Content
Menü

Emirates fliegt wieder nach Südafrika, Mauritius und Simbabwe

Emirates erweitert das internationale Streckennetz in den kommenden Tagen mit der Wiederaufnahme der Linienflüge nach Johannesburg (1. Oktober), Kapstadt (1. Oktober), Durban (4. Oktober), Harare in Simbabwe (1. Oktober) und Mauritius (3. Oktober).

|  Boeing 777-200LR (c) Emirates

Damit verbindet die Fluggesellschaft ihr Drehkreuz in Dubai wieder mit 92 Destinationen weltweit. Die Gesamtzahl der in Afrika bedienten Ziele erhöht sich auf 19. Mauritius wird zunächst einmal pro Woche immer samstags angeflogen. Die Verbindung nach Harare wird als Gabelflug mit Lusaka in Sambia zweimal wöchentlich angeboten. Der genaue Flugplan zu den südafrikanischen Destinationen wird Ende September auf www.emirates.com verfügbar sein.

Nachdem Dubai wieder für internationale Geschäftsreisen und Urlauber geöffnet wurde, können Passagiere von Emirates hier einen Zwischenstopp einlegen oder auch direkt nach Dubai reisen. Bei der Einreise in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist allerdings ein PCR-Test obligatorisch. Das gilt auch für alle Transitpassagiere. Informationen zu den Einreisebestimmungen für internationale Besucher in Dubai sind hier zu finden. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Emirates: Neue Möglichkeiten auf NDC-Basis für den Vertrieb
flug


Emirates deckt medizinsche Kosten bei Corona-Erkrankung
flug


Emirates erhöht die Frequenz zwischen Dubai und Wien
flug