Skip to Content
Menü

BCD-Umfrage: Travel Manager waren auf eine Pandemie vorbereitet

Obwohl die Corona-Pandemie den Geschäftsreiseverkehr stark beeinträchtigt hat, fühlten sich die Travel Management Teams in den Unternehmen mehrheitlich vorbereitet, um auf die unmittelbaren Folgen der Pandemie zu reagieren. Das zeigt eine Umfrage von BCD Travel unter 125 Travel Managern.

|  Foto: shutterstock / Maridav

Zwei Drittel der Teilnehmer an der Umfrage gaben an, dass ihr Geschäftsreiseprogramm auf die Störungen durch die Corona-Pandemie vorbereitet gewesen sei. Nur 13% waren demnach nicht vorbereitet. 41% der Befragten berichteten zudem, dass alle Geschäftsreisen ihres Unternehmens ausgesetzt wurden.

In den Unternehmen der übrigen Teilnehmer finden lediglich unbedingt notwendige Reisen statt. Insgesamt wurden im März nur 6% der geplanten Geschäftsreisen unternommen. Mehr als die Hälfte wurde storniert. Ein Viertel verlagerte sich auf virtuelle Meetings.

Weniger Reisen, mehr virtuelle Meetings

60% der Befragten denken, dass die Häufigkeit von Geschäftsreisen zurückgehen wird. Gleichzeitig wird angenommen, dass die Häufigkeit virtueller Meetings steigt. 78% gehen davon aus, dass interne Besprechungen häufiger virtuell stattfinden werden. 57% sagen dasselbe aber auch über virtuelle externe Treffen. 49% erwarten einen Anstieg der Häufigkeit von virtuellen Konferenzen und Veranstaltungen. 

Bei der Frage nach der höchsten Priorität ihres Geschäftsreiseprogramms stufen 95% die Fürsorgepflicht als "extrem wichtig" oder "sehr wichtig" ein. Das sind acht Prozentpunkte mehr als bei einer im Jänner 2020 durchgeführten Umfrage.

Wann wird das Niveau vor der Krise erreicht?

Laut der Umfrage rechnen 80% damit, dass spätestens bis zum dritten Quartal dieses Jahres wieder eine gewisse Anzahl von Geschäftsreisen stattfinden wird. Die Prognose, wann das Geschäftsreiseniveau von vor der Pandemie wieder erreicht wird, fällt jedoch vorsichtiger aus: 62% erwarten, dass dies bis zum Ende des Jahres geschehen wird, 25% bis Ende 2021 und 10% glauben, dass es noch länger dauern wird.

„Wenn die Reiseverbote aufgehoben werden, sind die Unternehmen gefragt, die Sicherheit ihrer Reisenden zu gewährleisten“, betont Mike Janssen, COO und CCO bei BCD Travel: „Obwohl die Firmen einen neuen Blick auf Strategien zur virtuellen Zusammenarbeit werfen werden, stellen Reisen weiterhin eine entscheidende Komponente zur Erreichung der Unternehmensziele dar - beispielsweise um Produktionslinien und Rohmaterialien zu kontrollieren, um zu lehren und zu lernen, um Kundenbeziehungen zu pflegen und Geschäfte abzuschließen." (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: AirPlus

Geschäftsreisende setzen wegen Corona auf Mobile Payment
business-travel


Umweltschutz: Geschäftsreisende nehmen längere Reisezeiten in Kauf
business-travel


Geschäftsreisen in Corona-Zeiten: Neue Initiative von BCD Travel
business-travel