Skip to Content
Menü

People’s: Weniger Passagiere zwischen Altenrhein und Wien

Rund 116.000 Fluggäste haben im vergangenen Jahr den Flughafen St. Gallen-Altenrhein genutzt. Im Vergleich zu den starken Jahren 2018 und 2017 musste der Regionalflughafen damit einen Rückgang von 6% hinnehmen. Auch die die hauseigene Flugline People´s blieb mit rund 121.000 Passagieren leicht unter dem Vorjahr.

|  Foto: People’s Air Group / Tino Dietsche / airpics4you.ch

Als Grund für den Rückgang nennt die Geschäftsleitung die Anpassungen des Flugplans auf der Strecke Altenrhein-Wien. Allerdings blieb auch die Auslastung der Linienflüge mit 71% deutlich unter dem Vorjahr. Damals wurden 74% erreicht.

Die Private & Business Aviation am Flughafen St. Gallen-Altenrhein verzeichnete ebenfalls einen Rückgang: Rund 6.000 Flugbewegungen bedeuten ein Minus von 6% im Vergleich zu 2018, was mit den „schlechten Wetterverhältnissen“ und „weniger Verkehr während des World Economic Forum in Davos“ begründet wird.

Bei den Charterflügen von People’s lief es hingegen blendend: Ab St.Gallen-Altenrhein wurden rund 25.000 Passagiere gezählt und von den Flughäfen Bern, Memmingen, Salzburg und Wien weitere 13.000. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Anstieg von 18% und einen neuen Höchstwert.

Solide Basis für Flughafen und Airline

Wie People’s bereits im November bekannt gegeben hat, bleibt das Angebot auch nach dem Flottenabbau unverändert: Auch weiterhin verbindet People’s mehrmals täglich St. Gallen-Altenrhein mit Wien. Speziell für Geschäftsreisende ist diese Verbindung besonders attraktiv.

Auch das Ferienangebot ab St.Gallen-Altenrhein bleibt beständig: Von April bis Oktober fliegt People’s insgesamt zehn Feriendestinationen an - vor allem im Rahmen von Pauschalreisen der Veranstaltern Rhomberg Reisen und High Life Reisen, aber auch als Nur-Flug-Angebot bei People’s.

Stagnation kam nicht unerwartet

„Letztes Jahr mussten wir einen kleinen Rückgang verzeichnen. Nach zwei leistungsstarken Jahren wie 2017 und 2018, kommt eine gewisse Stagnation nicht völlig unerwartet. Betrachten wir die Zahlen über die letzten zehn Jahre, zeichnet sich ein zufriedenstellendes Bild ab“, resümiert Thomas Krutzler, CEO der People’s Air Group.

„Trotz laufend erschwerenden Rahmenbedingungen und einem sensiblen Markt" habe sich das Geschäftsmodell aber in den letzten Jahren deutlich bewährt, betont Krutzler: „Flughafen und Airline verzeichnen insgesamt eine solide Basis und wir blicken mit Freude und Zuversicht in die Zukunft.“ (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Air Canada

Air Canada stellt die Flüge zwischen Wien und Toronto ein
flug


Viermal pro Woche: Etihad Airways kommt erstmals nach Wien
flug


Coronavirus: People’s reduziert Flüge von Altenrhein nach Wien
flug