Skip to Content
Menü

Verkehrsbüro Business Touristik: Stabiles Ergebnis im Jahr 2018

Die Verkehrsbüro Group hat im Jahr 2018 einen Konzernumsatz von 615,1 Millionen Euro erzielt - ein Plus von 19% gegenüber dem Vorjahr. Deutlich zugelegt haben auch das Ergebnis vor Steuern (EBT) mit 22,6 Millionen Euro (+11,9%) und der Jahresüberschuss mit 18,0 Millionen Euro (+18,4%).

Foto: Verkehrsbüro Group
Martin Winkler ist Sprecher des Vorstands der Verkehrsbüro Group |  Foto: Verkehrsbüro Group

Martin Winkler als Sprecher des Vorstands zeigte sich daher bei der Präsentation der Zahlen auch mehr als zufrieden: „Als Touristiker und Hotelier stimmen uns die Ergebnisse aus 2018 absolut zufrieden. Als Nummer 1 im heimischen Tourismus sehen wir aber auch den Auftrag, gerade wenn es jetzt in allen Bereichen so gut läuft, deutlich zu investieren“.

Besonders gut lief es in der Leisure Touristik: Mit einem Plus von 8,3% auf 331,9 Millionen Euro Umsatz war 2018 für die Reisebüro-Sparte – allen voran die 107 Ruefa-Reisebüros – das bislang erfolgreichste Geschäftsjahr aller Zeiten. 322.075 Kunden, die eine Reise buchten, bedeuteten einen Zuwachs von 4,3%.

Im Geschäftsfeld Reiseveranstalter konnten Eurotours, Ruefa und Jumbo ein Umsatzplus von 4,9% auf 260,3 Millionen Euro erwirtschaften und 828.459 Kunden in den Urlaub schicken. Allein bei Eurotours machte der Umsatz 107,4 Millionen Euro aus - ein Zuwachs von 12,3%.

Business Touristik erzielt stabiles Ergebnis

„In der Business Touristik sehen wir ein wettbewerbsintensives Umfeld“, so Winkler. Umso erfreulicher sei daher das Ergebnis: Das Transaktionsvolumen konnte trotz sinkender Ticketpreise um 1,7% gesteigert werden. Der Umsatz blieb mit 179,4 Millionen Euro um 1,7% unter dem Vorjahr.

Damit bleiben die Verkehrsbüro Business Services aber auch weiterhin die unangefochtene Nummer 1 am österreichischen Markt. Unabdingbar sind laut Verkehrsbüro-Vorstand allerdings interne Optimierungsmaßnahmen – etwa die Bündelung von operativen Einheiten zum Vollsortimenter sowie die konsequente Ausrichtung auf die zunehmende Digitalisierung der Branche.

„Door-to-Door Konzepte, mit denen wir den Reisenden eine nahtlose, digital durchgeplante Verbindung von der Haustür bis zum Zielort und wieder zurück bieten, sind im Business-Bereich mittlerweile ein Muss. Mit unseren neuen MyChoice-Paketen setzen wir als erste Anbieter in Österreich Maßstäbe in der individuellen und transparenten Preisgestaltung im Business Travel“, erläutert Winkler.

Hotellerie profitiert vom Städtereisen-Boom

In den 28 Austria Trend Hotels der Verkehrsbüro Group konnte die Zahl der Nächtigungen im Geschäftsjahr 2018 um 3,2% auf etwa 2,3 Millionen gesteigert werden. Der Umsatz stieg im selben Zeitraum um 8,7% auf 169,1 Millionen Euro. Auch der RevPAR konnte bei stabil hoher Auslastung um 5,2% gesteigert werden.

Getragen wurde dieses positive Ergebnis laut Winkler vor allem von der Beliebtheit Wiens als Kongressstadt, dem anhaltenden Trend zu gehobenen Städtereisen und der zusätzlich angefachten Nachfrage durch die EU-Ratspräsidentschaft Österreichs - sind die Austria Trend Hotels in Wien doch mit gleich 16 Häusern vertreten.

40 Millionen Euro für Renovierungen

In den vergangenen Jahren wurden bereits mehr als 15 Millionen Euro in die Neuausstattung der Hotels investiert - und die Kasse ist noch gut gefüllt: Bis Ende 2022 sind Investitionen in Gesamthöhe von 40 Millionen Euro geplant.

Augenscheinlich sind die Bauarbeiten bereits im Parkhotel Schönbrunn, wo rund die Hälfte der 300 Zimmer und der MICE-Bereich bis Jahresende 2019 eine Komplettsanierung erhalten und dann mit State-of-the-art-Ausstattung im imperialen Rahmen punkten sollen. Weitere Großumbauten werden 2019 noch im Hotel Messe und im Hotel Astoria starten.

Palais Events und Café Central boomen

2018 war auch das bisher beste Geschäftsjahr in der Geschichte von Palais Events. 326 Veranstaltungen mit 72.000 Gästen sorgten für einen Umsatz von 4,1 Millionen Euro in den Veranstaltungspalais. 568.000 Gäste im Café Central brachten zusätzlich ein Umsatzplus von 11,3% auf 7,0 Millionen Euro.

„Rekordverdächtig ist auch das positive Kundenfeedback: 88,57% aller Kunden im Veranstaltungsbereich sind sehr zufrieden. Das Café Central wurde auf TripAdvisor mit einem Durchschnittsrating von 4,5 Sterne bewertet – das freut mich persönlich besonders“, so Winkler.

Ausblick: Neues Hotel in Wien für das Jahr 2022

Für 2019 zeigt sich Winkler optimistisch - nicht zuletzt auch dank der Konzernstrategie „2b ahead“, mit der die gesamte Verkehrsbüro Group seit Mitte 2018 gesteuert wird. Die Themen Digitalisierung, Wachstum und Qualitätsoffensive mit klarem Kundenfokus bilden dabei die Eckpfeiler.

Unter Hochdruck wird derzeit auch gemeinsam mit den Joint Venture Partnern SIGNA und ARE Development am Projekt „VIENNA TWENTYTWO“ gearbeitet: Ab 2022 will man in Wien ein Hotel mit rund 200 Zimmern in einem neuen, modernen Look-and-Feel betreiben. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: BCD Travel

BCD Travel mit neuem Umsatzrekord im Jahr 2018
business-travel


Foto: AirPlus International

AirPlus in Österreich: Bestes Geschäftsjahr der Geschichte
business-travel


Business Travel beschert Verkehrsbüro Group gute Bilanz
business-travel