Skip to Content
Menü

Hamburg: OMR-Festival 2019

Über 400 Aussteller und 150 Masterclasses – das Festival der „Online Marketing Rockstars“ (OMR) brachte die internationale Marketing-Elite nach Hamburg.

Foto: Alexander Wöckener / OMR
Foto: Alexander Wöckener / OMR Foto: Alexander Wöckener / OMR

Zwei Tage geballte Digital Marketing-Kompetenz: Das OMR-Festival, das Event der „Online Marketing Rockstars“, brachte am 7. und 8. 5. Top-Speaker, Hidden Champions und Top-Acts der Marketingbranche in die Hamburger Messehallen. Zu den Ausstellern gehörten große Player der Branche wie Adobe, Google und Facebook ebenso wie deutsche Mittelständler und Digital Startups.

Die OMR-Conference

Highlight des Events war die Konferenz am zweiten Tag des Festivals, bei der Stars der Marketingbranche, Spitzenkräfte internationaler Unternehmen und einige Überraschungsgäste vor 7.000 Zuschauern über Themen wie Content-Branding, Podcast und die aktuellen Entwicklungen im Marketing sprachen. Philipp Justus, Vice President Google Central Europe, erläuterte Googles Pläne und seine Sicht dazu, wie ein Online-Ökosystem für alle Akteure funktionieren kann.

Trends und Insights 

90 Minuten Insights: In den Masterclasses wurde praktisches Wissen zu Themen wie Content Marketing, E-Commerce, Social Media, Videos oder Programmatic weitergegeben. Die größten Marketing-Trends wurden auf der „Expo Stage Big Picture“ erklärt, wo beispielsweise ein Vertreter von YouTube über die ideale Platzierung von Video-Content referierte. Die „Expo Stage Deep Dive“ lieferte dagegen konkrete Handlungsempfehlungen, Leitfäden, Tipps und Hacks im Live-Seminar-Stil. Gerahmt wurde das Marketing-Event von diversen Side Events und Partys.

Startups im Fokus

Neben großen Playern spielten auch Startups und Innovationen eine große Rolle. Für den „Media Match“ wurden 50 Startups vom Next Media Accelerator ausgewählt. Diese trafen während des Events auf Medienmacher und Investoren aus der ganzen Welt und konnten so zukünftige Partnerschaften in Angriff nehmen. Ein weiteres Highlight war die Verleihung des „Future Hamburg Award“, der an die drei innovativsten Startups aus insgesamt 113 Bewerbern vergeben wurde – der erste Preis ging nach Lissabon. Der Future Hamburg Award wird von der Startup-Unit der Hamburg Invest und Hamburg Marketing vergeben. Mit dem Preis will Hamburg Marketing die Stadt auf die Landkarte für europäische Neugründungen setzen.

OMR auf Erfolgskurs

Seit seinem Auftakt im Jahr 2011 in der Bucerius Law School mit 200 Besuchern ist das zweitägige Event auf eine Besucherzahl von 50.000 gewachsen und zählt somit zu einem der führenden Online-Marketing-Events. Dieses Jahr stockte das Festival auf vier Bühnen auf und verfügte somit über drei Expo Stages. Um dabei noch den Überblick zu behalten, stellten die Rockstars so genannte Themen-Streams zur Verfügung, die dabei halfen, einen persönlichen Festival-Plan zu erstellen. Laut OMR-Chef Philipp Westermeyer wird für die Zukunft des Festivals eine größere Bandbreite an Themen angedacht, die über Digital Marketing hinausgehen.

Große Bühne für Hamburg

Die Stadt durfte sich am Mittwoch dem Publikum präsentieren: Bürgermeister Peter Tschentscher rückte dabei das digitale Hamburg ins Rampenlicht, das sich mit Projekten wie „Hammerbrooklyn“ und der „Science City Bahrenfeld“ als digitalste Stadt Deutschlands profiliert. Als Hauptgrund für sein Bekenntnis zum OMR-Standort Hamburg meint OMR-Chef Westermeyer: „Hamburg ist eine der attraktivsten Metropolen der Welt. Je nach Sichtweise eine Weltstadt und ein Dorf gleichermaßen, das finde ich attraktiv.“ Die 50.000 digital interessierten Besucher des Events zogen ein überwiegend positives Fazit der zwei randvollen Tage.

Advertorial

Weitere Information:





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: TA.SH/Peter Lühr -

Hamburg & Schleswig-Holstein: Business trifft maritimes Flair
advertorial


Foto: Hamburg Convention Bureau

Hamburg – Welthauptstadt der Rotarier
advertorial


Foto: Discovery Dock

Hamburg: VR-Bühnen für Incentive-Events
advertorial