Skip to Content
Menü

Sharing-Economy-Plattform Spacebase übernimmt eventsofa

Spacebase übernimmt mit sofortiger Wirkung den Online-Marktplatz für Eventlocations eventsofa. Damit weitet die Berliner Sharing-Economy-Plattform für außergewöhnliche Workshop- und Meetingräume ihr Angebot auf größere Events aus und manifestiert ihre Marktführerschaft als One-Stop-Lösung für B2B-Raumbuchungen.

|  Spacebase ist eine Berliner Sharing-Economy-Plattform für außergewöhnliche Workshop- und Meetingräume (c) Spacebase

In Deutschland zählt Spacebase bereits 29 der Dax30-Unternehmen zu seinen Kunden. Für das Location-Portfolio bedeutet die Übernahme eine Verdopplung des Angebots auf ca. 8.000 Spaces, die teilweise exklusiv über die Plattform gebucht werden können.

Bereits Ende letzten Jahres wurde Spacebase als eines der am schnellsten wachsenden Startups in Deutschland ausgezeichnet. "Mit der Übernahme von eventsofa wollen wir unseren starken, hoch profitablen Wachstumskurs fortsetzen", so CEO Julian Jost: "eventsofa erhöht unseren Marktanteil bei den relevanten Locations von aktuell 30 bis 40% auf bis zu 70%."

Marktplatz für einzigartige Locations

Das 2012 von Stefanie Jarantowski gegründete Startup eventsofa hat sich in den letzten Jahren von einer Location-Listing-Plattform zum Marktplatz für einzigartige Eventlocations und Eventerlebnisse entwickelt. Mit der Übernahme durch Spacebase werden die Location-Anbieter von eventsofa künftig die von Spacebase entwickelte SaaS-Technologie nutzen.

80% der Anfragen werden damit bereits voll automatisiert abgewickelt. Ziel ist es, durch den Technologievorsprung, Verfügbarkeiten und Buchungsabwicklung im Event- und Tagungsmarkt besser zu kontrollieren und die Distribution für die Locations zu vereinfachen.

Räumlichkeiten und Event-Services

Spacebase bietet eine vielfältige Auswahl an außergewöhnlichen und einzigartigen Locations. Der einfache Buchungsprozess kombiniert dabei besondere Räumlichkeiten mit Event-Services. Das bedeutet, dass Räume, Catering und extra Flipcharts mit nur wenigen Klicks unkompliziert und transparent gebucht werden können.

Über den seiteninternen Chat können sich Bucher und Anbieter austauschen und Feedback hinterlassen. Ein Profil auf Spacebase ist komplett kostenfrei. Nur bei einer erfolgreichen Vermittlung wird eine kleine Provision von den Anbietern kassiert.

Die Akquisition signalisiert die zunehmende Konsolidierung unter den B2B-Locationportalen und ist nach Craftspace bereits die zweite Übernahme von Spacebase. Dabei handelt es sich um einen Share Deal: Die Gesellschafter erhalten Anteile an Spacebase. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

meinelocation.at: Netzwerkabend der Superlative in Wien
mice


Meinelocation.at nimmt Burgenland ins Portfolio
mice


„BIZ 2017“: Mehr als 800 Fachbesucher und 146 Aussteller
mice