Skip to Content
Menü

Lauda: 21 neue Destinationen ab Wien im Winterflugplan

Auf den Tag genau ein Jahr nach dem Erstflug von Laudamotion kündigt der Low-Cost-Carrier neue 21 Strecken ab Wien an, eröffnet einen neuen Firmenstandort im Concordia Business Park, launcht eine mobile App und stellt neue Uniformen für die Crew-Mitglieder vor.

Foto: Laudamotion
Foto: Laudamotion Andreas Gruber (Mitte) mit der neu eingekleideten Crew

Die Ryanair-Tochter, die im Außenauftritt künftig auf den zweiten Namensteil „motion“ verzichte und nur noch „Lauda“ heißen wird, hat im ersten Jahr mehr als 4 Millionen Passagiere befördert. Insgesamt wurden 5,3 Millionen Tickets verkauft und die Auslastung liegt bei sensationellen 94%. Für das Jahr 2019/20 erwartet die Airline 6 Millionen Passagiere - davon allein rund 4 Millionen aus Wien.

Kampfansage an den Mitbewerb

Neue Destinationen ab Wien im kommenden Winterflugplan 2019/20 sind Agadir, Alicante, Athen, Thessaloniki, Birmingham, Edinburgh, Liverpool, Bordeaux, Marseille, Charleroi, Eindhoven, Göteburg, Stockholm, Lissabon, Porto, Riga, Sofia, Tel Aviv, Oslo, Vilnius und Münster-Osnabrück.

Einige davon werden auch von Wizzair bedient. Die Frage, ob hier die direkte Konkurrenz zu der ungarischen Billigairline gesucht werde, beantwortet Lauda-CEO Andreas Gruber offensiv: „Wir sind angetreten, um für Wettbewerb zu sorgen. Das ist unsere Message an den Mitbewerb“.

Expansion wird fortgesetzt

Nicht im Plan ist hingegen eine Ausweitung des Streckennetzes auf die Bundesländerflughäfen. Nur von Salzburg wird Lauda im Sommer 2019 täglich nach Palma de Mallorca fliegen. Prinzipiell seien die hohen Gebühren der Airports aber nicht mit dem Geschäftsmodell von Lauda kompatibel, so Gruber.

Lauda betreibt derzeit vier Basen in Wien, Düsseldorf, Palma und Stuttgart, wobei Wien mit Abstand die größte ist. Insgesamt verfügt die Airline nun über 27 Flugzeuge, von denen elf in Wien stationiert sind. Bis zum Sommer 2020 soll die Flotte weiter wachsen – in Wien auf 14 Maschinen. Darüber hinaus soll eine fünfte Basis errichtet werden, die sich außerhalb der DACH-Region befinden wird.

Neues Outfit, neue App, neues Büro

Die rot-weiße Ausstattung der Crew-Mitglieder solle den österreichischen Charme von Lauda unterstreichen, wie Gruber erklärt. Die Ähnlichkeit der Uniformen mit jenen von Austrian Airlines erklärt der CEO mit den Nationalfarben Rot-Weiß-Rot. Da sei nicht viel Spielraum geblieben.

Die neue Lauda App für iOS und Android ist ab sofort verfügbar. In nur drei Schritten kann damit direkt gebucht und auch online eingecheckt werden. Über die App erhalten die User zudem Infos zu Preisaktionen und neuen Routen sowie Tipps zu Flügen und Destinationen. „Schon heute laufen über 50% der Buchungen über mobile Geräte und wir wollen das mit der neuen App weiter ausbauen“, erklärt Gruber.

Die neuen Büroflächen, die in der Rekordzeit von nur drei Monaten umgebaut wurden, sollen bei den Mitarbeitern mehr Identitätsbewusstsein schaffen. „Wir waren bisher in den Büros von NIKI. Mit den neuen, modernen Büros zeigen wir, dass wir eine neue Firma sind, mit neuem Spirit“, so Gruber. Insgesamt arbeiten bei Lauda knapp 800 Mitarbeiter, 450 davon am Standort Wien. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Austrian Airlines und ÖBB begrüßen 100.000 AIRail-Passagiere
bahn


Foto: Austrian Airlines

Neue Verbindung: Austrian Airlines fliegt nach Boston
flug


Foto: Thai Airways

Thai Airways fliegt nun täglich von Wien nach Bangkok
flug