Skip to Content
Menü

AirHelp-Analyse: Flüge in Österreich werden unpünktlicher

Die Flugverspätungen und -ausfälle in Österreich haben sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt – Tendenz steigend. Das geht aus einer aktuellen Analyse des weltweit führenden Fluggasthelfer-Portals AirHelp hervor.

Das Unternehmen hat die Entwicklung der Flugbranche von 2014 bis 2018 untersucht. Demnach sind 2018 insgesamt 33.600 Flüge ausgefallen oder haben ihr Ziel verspätet erreicht. Im Jahr 2014 waren es nur 16.900. Die Anzahl an Flugbewegungen erhöhte sich im selben Zeitraum jedoch nur um 4,1%.

Diese Entwicklung werde auch im Hinblick auf die Passagierzahlen deutlich, heißt es in der Analyse: 2018 waren insgesamt 3,78 Millionen Personen von Ausfällen und Verspätungen betroffen - doppelt so viele wie noch 2014. Die Verantwortung liege dabei immer häufiger bei den Airlines.

Anzahl betroffener Passagiere steigt stark

Die Anzahl der Passagiere mit einem Anspruch auf Entschädigung ist laut AirHelp bis 2018 um 43% gestiegen. Das bedeute, dass immer mehr Reisende ihr Ziel mindestens drei Stunden zu spät oder sogar gar nicht erreichten und die jeweilige Fluggesellschaft – und nicht etwa ein außergewöhnlicher Umstand wie schlechtes Wetter – dafür verantwortlich war.

“Die Flugausfälle und -verspätungen in Österreich sind in den letzten Jahren massiv angestiegen. Für 2019 erwarten wir, dass sogar noch mehr Passagiere davon betroffen sein werden. Wie die exponentiell ansteigende Anzahl entschädigungsberechtigter Passagiere zeigt, liegen die Gründe für die Flugprobleme immer häufiger bei den Airlines“, kommentiert Laura Kauczynski, Expertin für Fluggastrechte von AirHelp.

Eine Entschädigung müsse nur dann gezahlt werden, wenn die Fluggesellschaft für die Probleme verantwortlich ist. Ausgelöst werde dieser drastische Anstieg unter anderem durch den internationalen Marktkampf. So würden einige Fluggesellschaften beispielsweise Strecken anbieten, die sie aufgrund von Flugzeug- und Personalmangel gar nicht bedienen können – zu Lasten der Verbraucher. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

ÖRV fordert Airlines zur Änderung der Refund-Bedingungen auf
flug


Foto: Amadeus

IATA rechnet mit 252 Milliarden US-Dollar weniger Einnahmen
flug


Foto: Amadeus

Airlines meiden den Luftraum über dem Iran und dem Irak
flug