14 März 2019, 12:54   
News» Flug

Austrian Airlines: Gewinn sinkt wegen hoher Treibstoffkosten

Austrian Airlines hat im Geschäftsjahr 2018 die hohen Kerosinpreise und den Wettbewerbsdruck zu spüren bekommen: Der bereinigte Betriebsgewinn (EBIT) sank auf 83 Millionen Euro - nach 93 Millionen Euro im Jahr 2017.
CEO Alexis von Hoensbroech - Foto: Austrian Airlines / Michèle Pauty

CEO Alexis von Hoensbroech


Ohne einen 40,5 Millionen Euro schweren Sondereffekt aus der geänderten Bilanzierung der Triebwerksüberholungen hätte sich das Ergebnis sogar mehr als halbiert, teilt das Unternehmen mit. Auch für 2019 erwartet CEO Alexis von Hoensbroech wegen des Preiskampfs mit dem Billigfliegern ein herausforderndes Jahr.

„Die vorgestellte Strategie #DriveTo25 wird uns den Ergebnisschub für die notwendige Investitionsfähigkeit bringen. Die Strategie sieht gleichzeitig Restrukturierungsmaßnahmen und Investitionen vor. Dazu kommt der verschärfte Wettbewerb in Wien. Wir rechnen daher mit einem schwächeren Jahr 2019", so von Hoensbroech.

Treibstoffkosten stiegen um 16 Prozent

Die Umsatzerlöse sanken 2018 nach der Anwendung des neuen internationalen Buchhaltungsstandard IFRS 15 rechnerisch um 8% auf 2,178 Milliarden Euro. Auch die Gesamterlöse gingen um 8% auf 2,255 Milliarden Euro zurück. Bereinigt um den Rechnungslegungseffekt seien aber der Umsatz um 5% und die Erlöse um 4% gestiegen, erklärte die Airline in der Aussendung.

Die betrieblichen Aufwendungen sanken um 8% auf 2,172 Milliarden Euro - bereinigt um den IFRS-15-Effekt stiegen sie hingegen um 5%. Ausschlaggebend dafür waren laut Austrian vor allem die Treibstoffkosten, die um 16% oder 61 Millionen Euro auf insgesamt 442 Millionen Euro stiegen. Die Tankrechnung ist mit rund einem Fünftel eine der größten Brocken auf der Aufwandsseite.

Eine Million Passagiere mehr

Erfreulicher ist die Entwicklung der Passagierzahlen: Austrian Airlines hat im Jahr 2018 insgesamt 13,9 Millionen Passagiere befördert - und damit um eine Million oder 8% mehr als 2017, was einen erneuten Rekord seit Gründung im Jahr 1957 bedeutet. Das Angebot in Sitzkilometern (ASK) wurde um 6% erhöht. Trotzdem lag die Auslastung mit 79,3% deutlich über dem Vorjahr (76,8%).

Insgesamt wurden 2018 mit 83 Flugzeugen 150.963 Flüge absolviert - durchschnittlich 414 Flüge pro Tag. Die Regelmäßigkeit betrug 98,0%, die Ankunftspünktlichkeit lag bei 77,2%. Der Personalstand von Austrian Airlines lag zum Stichtag 31. Dezember 2018 bei 7.083 Mitarbeitern. Das Plus von 169 Mitarbeitern gegenüber 2017 ist hauptsächlich auf die Aufnahme von Flugbegleitern zurückzuführen. (apa/red) 


tagsaua, austrian airlines, geschäftsjahr 2018, bilanz, umsatz, gewinn, treibstoffkosten


Advertising


Autor:


Chefredakteur / tma

Wolfgang Tropf ist freier Journalist und schreibt seit mehr als 20 Jahren über Reise- und Touristik-Themen. Für den Profi Reisen Verlag betreut er das Magazin tma und tma online.




Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!


Advertising