Skip to Content
Menü

Report: Die Bedeutung des Flugverkehrs für den Tourismus

Welche Auswirkungen der Flugverkehr auf den österreichischen Tourismus hat, wurde heute vom Österreichischen Luftfahrtverband (ÖLV), Wien Tourismus, Austrian Airlines und dem Flughafen Wien erläutert.

Der aktuelle ÖLV-Report untersuchte die Frage, was die Luftfahrt dem Tourismus eigentlich bringt. Dabei wurde der Flugverkehr 2017 den Zahlen der Incoming-Touristen und der Wertschöpfung für die Freizeitwirtschaft gegenüber gestellt. Das Ergebnis: Im Jahr 2017 sind 6,6 Millionen Incoming-Touristen über die österreichischen Flughäfen angereist.

Sie haben dem Land insgesamt 16,8 Millionen Nächtigungen und einen Leistungsbetrag von 3,9 Milliarden Euro eingebracht. 22,4% der ausländischen Gäste kamen also über Fluglinien nach Österreich. "Das Ausmaß der Nächtigungen und der Wertschöpfung für unsere Beherbergungsbetriebe, die Gastronomie und die Freizeitwirtschaft ist durch die Flugpassagiere gewachsen. Die Flug-Infrastruktur ist für den Tourismus wichtig", resümierte Mario Rehulka als Autor des Reports und Ehrenpräsident des Österreichischen Luftfahrtverbandes. 

Keine Angst vor Overtourism 

"Airport-Tourismus-Champion" war der Flughafen Wien mit über 5,4 Millionen ankommenden Flugtouristen. "Tendenz steigend", wie Julian Jäger, Vorstandsdirektor der Flughafen Wien AG, betonte. Insbesondere jetzt, wo zahlreiche neue Airlines in den Markt drängen, sehe man großes Potenzial. Angst vor Overtourism bestehe allerdings nicht. "Als einen Effekt der neuen Low-Cost-Carrier erwarten wir eine Abflachung der steilen Sommerspitzen und gehen davon aus, dass die saisonal bedingten, schwächeren Quartale einen Aufwind erfahren werden", so Jäger.

Großer Hoffnungsträger sei auch der saudiarabische Markt, der sich in den letzten Jahren aufgrund der fehlenden Direktflüge kaum entwickeln konnte, berichtet Norbert Kettner, Direktor des Wien Tourismus. Hier werde durch die soeben neu aufgenommenen Verbindungen ein unmittelbarer Effekt erwartet. Auch neu geschaffene Kapazitäten nach China würden neue Chancen für den österreichischen Tourismus bedeuten. "Dort gehen die Imagewerte von Wien durch die Decke", so Kettner.

AUA vor Eurowings und EasyJet

Mit seinem breiten Netzwerk und den zahlreichen Frequenzen konnte der Home-Carrier Austrian Airlines im Jahr 2017 insgesamt 2,1 Millionen Touristen nach Österreich befördern, was knapp einem Drittel aller "fliegenden" Urlauber und einem touristischen Wert von 1,2 Milliarden Euro entspricht. Auf den nächsten zwei Plätzen finden sich -  nicht zuletzt aufgrund des Endes von Air Berlin und NIKI - die Low-Cost-Carrier Eurowings und easyJet. Lufthansa belegt Platz 4. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: China Airlines

China Airlines: Neue Tarifstruktur zum 60. Geburtstag
flug


KLM Royal Dutch Airlines: Alles Gute zum 100. Geburtstag!
flug


Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines: Wachstum hält auch im September an
flug