Skip to Content
Menü

Geschäftsreisen: Mehr Freiheit oder (noch) mehr Kontrolle?

Geschäftsreisen obliegen mehr denn je strengen Kostenkontrollen und Reiserichtlinien. Die Online-Buchungsplattformen sehen darin aber einen Irrweg. Gefragt seien vielmehr größere Freiheiten für die Reisenden.

Laut einer Umfrage im Auftrag von Booking.com for Business haben 63% der Geschäftsreisenden den Eindruck, dass ihr Arbeitgeber die Reisebudgets und -ausgaben weitaus genauer prüft als noch vor einigen Jahren. Gleichzeitig wünschen sich aber 54% der Arbeitnehmer mehr Freiheit und Verantwortung bei der Planung ihrer beruflichen Reisen – und sogar 62% möchten ihre Reisen am liebsten selbst buchen, um sich ihre Unterkunft aussuchen zu können.

Ripsy Bandourian, Senior Director of Product Development bei Booking.Com sieht in diesen Ergebnissen einen klaren Wunsch nach mehr Flexibilität, Verantwortung und Individualisierung: „Durch die Verbreitung der Online-Reisebuchung, praktischer Tools und benutzerfreundlicher Apps suchen Berufstätige verstärkt nach derselben Einfachheit, Auswahl und Flexibilität, die sie von der Buchung ihrer Urlaubsreisen kennen“.

Die Erweiterung des Horizonts auf Reisen

66% der Befragten glauben demnach, dass neue Technologien und Geräte die Geschäftsreisen stärker personalisieren und effizienter machen als je zuvor. „Angestellte versuchen heutzutage auf Geschäftsreisen den eigenen Horizont zu erweitern und das persönliche Potenzial auszuschöpfen. Sie lassen sich zu Neuem inspirieren, erweitern ihre Fähigkeiten oder tauchen bewusst in eine neue Kultur ein“, so Bandourian.

Aus diesen Gründen würden Berufstätige heutzutage anders an Geschäftsreisen herangehen. Laut der Umfrage bezahlen 33% Betriebsausgaben oft aus der eigenen Kasse, 31% reisen lieber mit Kollegen, um in einem guten Restaurant essen zu gehen, 52% übernachten auf Geschäftsreisen in Unterkünften, die über ihrem privaten Budget liegen, und 26% verzichten für eine höherwertige Unterkunft oft auf das Reisetagegeld.

Geschäftsreisen intelligenter gestalten

Für Ripsy Bandourin ist die Konsequenz klar: „Wenn die Unternehmen heutzutage Geschäftsreisen intelligenter gestalten möchten, müssen sie die veränderten Bedürfnisse und Vorlieben ihrer Mitarbeiter verstehen und die notwendigen Einschränkungen, Reiserichtlinien und die Kostenkontrolle mit der von den Mitarbeitern gewünschten Flexibilität, Auswahl und Individualisierung verbinden. Die Unternehmen, die das erfolgreich meistern, steigern die Produktivität ihrer Mitarbeiter auf Geschäftsreisen und freuen sich letztendlich über zufriedenere Angestellte.“

Für die repräsentative Online-Umfrage hat das unabhängige Meinungsforschungsinstitut Vitreous World 17.038 Berufstätige befragt, die in den letzten zwölf Monaten mindestens eine internationale Reise unternommen haben. Die Teilnehmer kamen aus 24 Ländern – darunter jeweils mehr als 1.000 aus Großbritannien, den USA, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Indien und Russland. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Umfrage: Sicherheit geht bei Geschäftsreisen (noch) nicht vor
business-travel


Foto: William Perugini / shutterstock.com

Lufthansa City Center kooperiert mit "Bleisure Traveller"
business-travel


Foto: Vienna House 

Bewertungsportale haben großen Einfluss auf Geschäftsreisen
business-travel