Skip to Content
Menü

HRS: Vorausgefüllte Meldeformulare als neuester Service

Ab Februar 2018 befreit HRS mit dem neuen „Pre Check-in“ die Hoteliers und ihre Gäste vom manuellen Ausfüllen von Formularen. Der neue, kostenlose Service soll ein effizienteres Einchecken und mehr Zeit für den persönlichen Kontakt zum Gast ermöglichen.

Um dem Gast den zeitaufwändigen Prozess zu ersparen, versorgt HRS am Vorabend der Anreise den Hotelier kostenlos mit allen vorausgefüllten Unterlagen wie dem Meldeschein oder dem Formular zur Kulturförderabgabe. Das soll die Wartezeit an der Rezeption verkürzen und gleichzeitig für eine positive Überraschung beim Gast sorgen – vor allem bei Geschäftsreisenden, die Wert auf einen effizienten Prozess legen.

Die Gäste benötigen für den neuen Service lediglich einen kostenlosen My HRS Account und müssen einmalig per HRS-App ihr Smarthotel-Profil ausfüllen. Die für den „Pre Check-in“ benötigten Daten speichert HRS für künftige Buchungen ab – egal ob der Gast per Smartphone oder PC bucht.

Für jede folgende Buchung füllt HRS automatisiert die entsprechenden Formulare aus und versendet sie am Tag vor der Anreise per E-Mail an das Hotel. Das Hotelpersonal muss die Formulare nur noch ausdrucken und dem Gast zur Unterschrift vorlegen. Die Hotelpartner in Deutschland, Österreich und der Schweiz profitieren als erste von diesem Service, den HRS nun stückweise den weltweiten Kunden vorstellen und anbieten wird.

Der „Pre Check-in“ ist einer von vielen Services, die HRS im Zuge seiner Smarthotel-Initiative anbietet. Er ist dabei für alle Hotels ohne Anmeldung möglich und mit keinerlei Kosten verbunden. Wie schon bei der Beacon-Technologie, die den ankommenden Gast automatisch erkennt und die Daten an ein Tablet an der Rezeption weitergibt, kooperiert HRS auch in diesem Fall mit dem Anbieter conichi. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

BTU prüft alle Flüge kostenfrei auf mögliche Entschädigungen
business-travel


Neue Coworking Lounge in München setzt auf Diskretion
business-travel


Foto: HOTEL DE

Neue Studie: So „ticken“ die Geschäftsreisenden weltweit
business-travel