4 Dezember 2017, 12:39   
News» Flug

Austrian Airlines verabschiedet sich von der letzten Fokker

Nach 29 Jahren haben die 21 Flugzeuge der Reihen Fokker 70 und Fokker 100 bei Austrian Airlines nun endgültig ausgedient. Das letzte Exemplar wird sich im Jänner 2018 zum neuen Besitzer - der australischen Alliance Aviation - aufmachen.
Foto: Austrian Airlines / Michele Pauty

CEO Kay Kratky mit Crew vor der letzten Fokker der Airline


Austrian Airlines hat ihre Regionaljet-Flotte mittlerweile auf den Embraer 195 umgestellt. Doch vor 29 Jahren - der Erstflug erfolgte 1986 - waren die Fokker für damalige Verhältnisse noch hochmodern ausgestattet.

„Das Flugzeug war seiner Zeit voraus. Das kann man auch als Spiegelbild der ganzen Fokker-Geschichte sehen: Anthony Fokker hat immer Flugzeuge konstruiert, die für Piloten gemacht sind. Diese Denkweise hat sich nach seinem Tod in den Fokker-Werken fortgesetzt. Man hat sich gefragt, wie kann ich ein Flugzeug für Piloten machen? Das ganze Cockpit war sehr fortschrittlich - und es ist auch heute noch von der Arbeitsweise sehr modern“, betont Thomas Herger, Kapitän und Technischer Pilot.

Der Embraer verbraucht jedoch pro Sitzplatz rund 18% weniger Treibstoff als die Fokker und bietet den Passagieren auch mehr Komfort. Die letzte verbleibende Fokker wird noch bis Ende Dezember 2017 im Einsatz sein - vor allem auf den Strecken nach Genf und Chisinau. (red) 


tagsaua, austrian airlines, fokker, flugzeuge flotte, abschied, embraer


Advertising


Michaela Trpin
Autor:


Redakteurin / Senior Editor

Michaela Trpin studiert seit 2013 Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und hat ihre Leidenschaft fürs Schreiben und Reisen, als Teil der Redaktion, zum Beruf gemacht.





Advertising


Meinungen

Bisher wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.
Teilen Sie uns doch Ihre Meinung mit!

 Ihre Meinung zu diesem Artikel 

Bitte alle markierten(*) Pflichtfelder ausfüllen. Keine Sorge Ihre Email Adresse wird nicht für Spam verwendet oder veröffentlicht. Unsere Kommentare ermöglichen die Verwendung von Gravataren.