Skip to Content
Menü

Europas Radiologenkongress bleibt fünf weitere Jahre in Wien

Mit mehr als 20.000 Teilnehmern ist der alljährliche „European Congress of Radiology“ (ECR) einer der größten medizinischen Kongresse weltweit. Das Austria Center Vienna (ACV) wird ihn trotz internationaler Konkurrenz auch weiterhin beherbergen: Soeben wurde der Vertrag um fünf Jahre bis 2025 verlängert.

Im ACV werden im Jahr 2018 nicht weniger als 18 internationale Großkongresse über die Bühne gehen. Trotzdem ist der ECR, der alljährlich im März stattfindet, für Österreichs größtes Kongresszentrum etwas ganz Besonderes, wie Vorständin Susanne Baumann Söllner betont: „Der ECR ist schon seit seinem Beginn bei uns im Haus und dabei konstant gewachsen. Angesichts der Tatsache, dass sich auch andere namhafte Kongressstandorte wie beispielsweise Barcelona sehr intensiv um ihn bemüht haben, ist diese Vertragsverlängerung für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Wien ein besonders positives Signal.“

Ein Kongress sichert 500 Arbeitsplätze

Eine aktuelle Berechnung des Institutes für Höhere Studien (IHS) unterstreicht die ökonomische Bedeutung des Kongresses für Wien und Österreich: Der ECR zieht jedes Jahr rund 20.000 Teilnehmer aus ganz Europa nach Wien und bringt damit deutlich messbare positive Impulse für Tourismus, Gastronomie und Infrastruktur.

So wird allein in Wien die Bruttowertschöpfung um jährlich 17,13 Mio. EUR gesteigert – auf fünf Jahre gerechnet sind das über 85 Mio. EUR. Die Bruttowertschöpfung für ganz Österreich liegt sogar bei jährlich 27,66, bzw. 138 Mio. EUR über fünf Jahre. Rechnet man diese Werte auf die Beschäftigungswirkung in Personenjahren um, so werden in der Bundeshauptstadt durch einen ECR 330 Arbeitsplätze geschaffen – und bundesweit sind es sogar 509 Arbeitsplätze.

Große Pläne für die nächsten Jahre

2018 ist für das ACV nicht nur aufgrund der erwarteten Rekordauslastung ein ganz besonderes Jahr: Im Frühjahr werden die Umbaupläne für das mittlerweile 30 Jahre alte Gebäude präsentiert. Susanne Baumann-Söllner: „Wir arbeiten derzeit intensiv an einem Konzept, das unseren Veranstaltern komplett neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnet und gleichzeitig auch den Raum rund um das Haus für die Öffentlichkeit attraktiver macht. Für große internationale Kongresse wie den ECR sind das zusätzliche Argumente, sich auch weiterhin für den Standort Wien zu entscheiden!“ (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

MICE-Branchentreff LIZZ kommt 2020 auch nach Graz
mice


Kunst-Expertinnen gründen erste Experience Agency in Wien
mice


Wien: Neuer Dinner-Club „Calea“ im ehemaligen „Birdland“
mice