Skip to Content
Menü

Hamburg: ARCOTEL Rubin feierte den 10. Geburtstag

Vor zehn Jahren öffnete das ARCOTEL Rubin in Hamburg-St. Georg erstmals seine Türen. Gefeiert wurde der 10. Geburtstag des Vier-Sterne-Superior-Hotels am Steindamm 63 mit einer rauschenden Jubiläumsparty, zu der sich mehr als 250 Kunden und Partner einstellten.

Unter den Gästen waren der Architekt und Designer des Hotels, Prof. Harald Schreiber, die Hamburger Bierkönigin Kathrin Schubert, „Miss Hamburg“ Rebecca Coners und „Miss Bremen 2016“ Dana Schäfer. Charmant und witzig moderiert wurde der Abend vom Schauspieler und TV-Moderator Thorsten Laussch, Live-Musik gab es von Sängerin und Songwriterin Ann Sophie und Band.

Zu Beginn erneuerte Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke den Segen, den er bereits zur Eröffnung des Hauses gegeben hatte. Danach berichtete ARCOTEL-Eigentümerin Dr. Renate Wimmer von der Entstehung der Idee für das Hotel. Raimund Wimmer hatte den Standort in St. Georg für das erste ARCOTEL Hotel in Hamburg ausgesucht und sie gab zu, dass ihr erster Eindruck des Stadtteils vor mehr als zehn Jahren eher zwielichtig war. Der Name „Rubin“ war schnell gefunden, denn ursprünglich sollte das Gebäude vollständig rot sein.

Österreichische Gastlichkeit in Hamburg

Vorstand Martin Lachout machte den Hamburgern die österreichische Gastlichkeit schmackhaft und pries Almdudler, Manner-Schnitten, Wiener Schnitzel und Kaiserschmarrn. Das alles bietet das ARCOTEL Rubin. „Im ARCOTEL Rubin kommt Wiener Schmäh mit deutscher Gründlichkeit zusammen“, so Lachout.

Dass im ARCOTEL Rubin demnächst der millionste Gast empfangen wird, verkündete Hoteldirektor Rainer Müller – seit 2012 Chef des Hauses am Steindamm. Er ließ zehn Jahre Hotelbetrieb auch in Zahlen Revue passieren und berichtete über Tagungen, Tortenspezialitäten, Frühstück und Á-la-carte-Menüs. Gleichzeitig bedankte er sich beim gesamten Team des ARCOTEL Rubin: „Auf euch kann ich mich verlassen und ihr habt die Passion etwas zu bewegen.“

„Ein hochkarätiges Kaleidoskop“

Der trapezförmige Bau mit seiner rot-grauen, gläsernen Fassade wurde 2007 am Steindamm erbaut – offen nach allen Himmelsrichtungen. Der Edelstein Rubin stand dabei Pate für den Hotelnamen und findet sich als wiederkehrendes Motiv im gesamten Haus. Das Motto des ARCOTEL Rubin lautet „Ein hochkarätiges Kaleidoskop“. Entsprechend erinnert die Struktur der Fassade mit ihren farbigen Elementen an das symmetrische Muster in einem Kaleidoskop – mit allen Spiegelungen und Lichtbrechungen. Das Design trägt dabei die Handschrift des Wiener Architekten, Industrie-Designers und Bildenden Künstlers Harald Schreiber.

Der namensgebende Farbton setzt sich im gesamten Haus fort. So gibt es mit dem „Red Room“ ein Themenzimmer, in dem alles rot ist – von der Bettwäsche bis zur Toilette. Im 7. Stock wartet der Wellness- und Fitnessbereich mit Saunen, Dampfbad, Erlebnisduschen und modernen Fitnessgeräten. Im Restaurant „Facette“ im ersten Stock mit Blick über den Steindamm wird ein Potpourri aus österreichischen Klassikern, norddeutschen Spezialitäten und veganen Köstlichkeiten serviert, während die „crystal bar“ mit mehr als 50 Gin-Sorten aufwartet. Im Erdgeschoss bietet das Hotel außerdem sechs kombinierbare Tagungsräume für bis zu 150 Personen. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Lex Karelly / Christoph Strasser

ARCOTEL Hotels laden zu Diskussionsrunde und Networking
business-travel


ARCOTEL erhält Zuschlag für Vier-Sterne-Hotel in Linz
hotel


ARCOTEL Hotels laden wieder zum traditionellen „Branchentreff“
hotel