Skip to Content
Menü

Air Berlin: Rund 100.000 Flugtickets dürften verfallen

Nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin und den darauf folgenden Flugstreichungen auf der Langstrecke steht nun fest, dass rund 100.000 Kunden der Fluglinie kein Geld zurückbekommen werden, obwohl ihre Flüge ausgefallen sind.

Es handelt sich vor allem um Fluggäste mit Fernzielen, die vor dem 15. August 2017 - dem Tag der Insolvenzanmeldung - Tickets gekauft haben. Deren Geld geht in die Insolvenzmasse der Fluggesellschaft und ist damit bis zum Ende des Insolvenzverfahrens gesperrt.

Im günstigsten Fall erhalten die Kunden dann als Gläubiger einen kleinen Teil des Kaufpreises zurück. Anders sei die Lage für Passagiere mit Flugscheinen, die sie nach dem 15. August 2017 erworben hätten, sagte ein Unternehmenssprecher der Airline: „Dieses Geld legen wir zur Seite." Sollte ein Flug ausfallen, werde der Ticketpreis komplett erstattet. (apa/red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines: Erste Langstreckenflüge bereits ab Juli
flug


Opfer der Corona-Krise: LATAM Airlines beantragt Insolvenz
flug


Austrian Airlines: Staatssekretär schließt Insolvenz nicht aus
flug