Skip to Content
Menü

Private Westbahn fährt künftig auch zum Wiener Hauptbahnhof

Die Westbahn wird mit Beginn des kommenden Winterfahrplans am 10. Dezember 2017 erstmals auch den Wiener Hauptbahnhof frequentieren. Alternierend wird alle 30 Minuten ein Westbahn-Zug vom West- und vom Hauptbahnhof die Strecke nach Salzburg und retour bedienen.

Damit wird die Frequenz von stündlich auf halbstündlich aufgestockt. Ermöglicht wird das durch den Einsatz von weiteren Zuggarnituren, deren Anzahl von sieben auf 17 aufgestockt wird. "Das ist ein wesentlicher Schritt in der Attraktivität der Westbahn. Insgesamt gibt es dann ab Wien mehr als 60 Westbahn-Zugfahrten pro Tag", betont Westbahn-Chef Erich Forster.

In die neuen Zuggarnituren, die vom Schweizer Hersteller Stadler geliefert werden und den Namen "Kiss 2" tragen, werden 130 Mio. EUR investiert. Vier Züge wurden bereits ausgeliefert, der Rest soll bis August folgen. Im Herbst 2017 werden dann die Züge der Flotte "Kiss 1" einer Modernisierung unterzogen.

Ab 1. Juni 2017 plant die Westbahn außerdem einen Shuttle-Dienst unter dem Namen "WESTshuttle" zwischen dem Westbahnhof, Wien-Meidling und Wien-Hauptbahnhof. Mit diesem Datum werden auch die bestehenden Westbahn-Züge verstärkt. Bis heute hat die Westbahn rund 23,6 Mio. Fahrgäste befördert - davon allein im Jahr 2016 fast fünf Millionen. (apa/red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: WESTbahn

WESTbahn: Halbstundentakt bleibt teilweise erhalten
bahn


City Airport Train ist Gastgeber für die Global AirRail Alliance
bahn


Westbahn unterstützt Regiojet auf Verbindung nach Prag
bahn