20 April 2017, 11:49   
News» Flug

Schwächere Nachfrage: Emirates streicht zahlreiche USA-Flüge

Emirates streicht als Reaktion auf eine „schwächere Nachfrage“ und die verschärften Einreisebestimmungen zahlreiche Flüge von Dubai in die USA. Es handle sich um eine „wirtschaftliche Entscheidung“, heißt es aus dem Unternehmen.
Foto: Emirates Airline

Emirates-Flotte am Hub in Dubai


Konkret verweist Emirates auf die jüngsten Entscheidungen der US-Regierung zur Vergabe von Einreise-Visa, die verschärften Sicherheitskontrollen und die Einschränkungen bei der Mitnahme elektronischer Geräte an Bord von Flugzeugen, die in mehrheitlich muslimischen Ländern starten. Reduziert werden Flugverbindungen in fünf von zwölf US-Städten, die Emirates anfliegt: Los Angeles, Boston, Orlando, Seattle und Fort Lauderdale.

Konkurrent Etihad versichert hingegen, es gebe „keine großen Änderungen“ bei der Nachfrage nach den 45 Flügen, die die Airline wöchentlich in sechs US-Städte anbietet. Die US-Regierung verbietet unter Verweis auf mögliche Attentate seit März die Mitnahme von Laptops und Tablets auf Flügen von neun Airlines, die von zehn internationalen Flughäfen in arabischen Staaten oder in der Türkei starten. Die Anordnung folgte den Versuchen von US-Präsident Donald Trump, ein Einreiseverbot für Bürger aus mehreren muslimischen Ländern anzuordnen. (apa/red) 


tagsemirates, usa, flüge, amerika, einreisebestimmungen, etihad, trump, electronic ban


Advertising


Michaela Trpin
Autor:


Redakteurin / Senior Editor

Michaela Trpin studiert seit 2013 Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und hat ihre Leidenschaft fürs Schreiben und Reisen, als Teil der Redaktion, zum Beruf gemacht.





Advertising


Meinungen

Bisher wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.
Teilen Sie uns doch Ihre Meinung mit!

 Ihre Meinung zu diesem Artikel 

Bitte alle markierten(*) Pflichtfelder ausfüllen. Keine Sorge Ihre Email Adresse wird nicht für Spam verwendet oder veröffentlicht. Unsere Kommentare ermöglichen die Verwendung von Gravataren.