Skip to Content
Menü

HRS: Reiserichtlinie für Geschäftsreisende wichtigstes Buchungskriterium

Bei einer Untersuchung der GBTA Foundation mit dem Hotel Solution Provider HRS gaben 79% der Geschäftsreisenden an, dass die Reiserichtlinien ihres Unternehmens den größten Einfluss auf ihre Buchungsentscheidungen haben.

Bequeme, einfache Nutzung (71%) sowie Kosten (70%) folgen auf den nächsten Plätzen. Darüber hinaus zeigt sich, dass Unternehmen aufgrund mangelnder Information der Reisenden häufig doppelt für Zusatzleistungen zahlen, die sie bereits ausgehandelt hatten. Oftmals zahlen Unternehmen für bereits verhandelte Services, da diese von den Reisenden erneut gebucht werden. So ist etwa WLAN laut Travel Manager in 89% der Fälle bereits in der Hotelrate inkludiert, jedoch kauft mehr als ein Fünftel der Reisenden (22%) diese Leistung vor Ort zusätzlich ein. Eine gezielte Kommunikation der inkludierten Leistungen bzw. zwischen Travel Management und reisenden Mitarbeitern kann dabei helfen, diese Lücken zu schließen. Für die Studie wurden im Sommer rund 500 Geschäftsreisende aus Europa und Nordamerika befragt.

Demographie beachten

Außerdem lassen sich Unterschiede bei den bevorzugten Kommunikationskanälen in verschiedenen Altersgruppen und Regionen feststellen. So kommt etwa die Kommunikation via E-Mail und via Intranet bei Mitarbeitern in Europa besser an als in den USA. Mitarbeiter zwischen 18 und 34 Jahren, die sogenannte Generation Y, hegte mit 55% deutlich häufiger den Wunsch nach persönlichen Meetings zur Erläuterung der Reiserichtlinie, als ihre Kollegen der Altersstufe 35-54 (35%) und 55+ (33%). (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: William Perugini / shutterstock.com

Studie: Auf der Geschäftsreise überwiegt das Positive
business-travel


Foto: pixabay

Geschäftsführer machen gerne „Bleisure-Reisen“
business-travel


Sommerausklang bestens besucht
business-travel