Skip to Content
Menü

Start für erste Crowdfunding-Plattform in Österreichs Tourismus

Um Crowdfunding im österreichischen Tourismus besser nutzbar zu machen, haben das Wirtschaftsministerium, die Hotel- und Tourismusbank (ÖHT), die Wirtschaftskammer, die Hoteliervereinigung ÖHV und die CONDA AG als technologischer Partner gemeinsam die neue Plattform www.we4tourism.at ins Leben gerufen.

„Damit werden die Projekte bestehender Plattformen gebündelt und mit konventionellen Finanzierungen und Förderungen verknüpft. Die Plattform soll neu gegründeten und innovativen Unternehmen die Kapitalbeschaffung erleichtern und auch eine Anlaufstelle für tourismusaffine Investoren sein“, erklärt Wolfgang Kleemann, Geschäftsführer der ÖHT.

Die Basis bildet dabei das vor einem Jahr beschlossene Alternativfinanzierungsgesetz (AltFG), das laut Wirtschaftsministerium zu einem „steigenden Interesse an Crowdfunding geführt hat – sowohl bei Unternehmen als auch Investoren“. Wurden im gesamten Vorjahr 8,1 Millionen Euro über Crowdinvesting aufgebracht, sind es allein im ersten Halbjahr 2016 bereits 13,5 Millionen Euro. Das erste Projekt der neuen Plattform ist das „adeo ALPIN Hotel next“ der ehemaligen Skirennläufer Rainer Schönfelder und Hermann Maier.

„Jeder Tag, an dem das Potenzial von Crowdfunding ungenützt bleibt, werden Wachstum, Arbeitsplätze und Innovation gehemmt. Daher begrüßen wir dieses zeitgemäße Instrument zur Ergänzung herkömmlicher Finanzierungsformen“, betont Petra Nocker-Schwarzenbacher, Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Convention Bureau

Christian Mutschlechner wird Berater bei Reed Exhibitions
mice


Foto: IAKW AG / Ludwig Schedl

Wien ist erneut Weltspitze: Platz 2 in der ICCA-Kongress-Statistik
mice


Österreichs Tagungsbilanz 2018: Diesmal keine Zuwächse
mice