Skip to Content
Menü

Delta führt die erste Business Class mit Suiten ein

Delta Air Lines definiert ihre internationale Business Class neu und führt mit der „Delta One Suite” ein neues Konzept ein, das mit eigenen Suiten neue Maßstäbe an Komfort und Privatsphäre setzen will.

Die „Delta One Suites“ werden erstmals in den Flugzeugen des Typs Airbus A350 zur Verfügung stehen, wobei pro Maschine 32 Suiten geplant sind. Delta wird den ersten A350 ab Herbst 2017 in die Flotte nehmen und dann - wie auch alle folgenden Maschinen - hauptsächlich auf den Routen zwischen den USA und Asien einsetzen.

Danach sollen auch alle Boeing 777 mit den neuen Suiten ausgestattet werden. Jeder Gast der Business Class erhält dadurch einen eigenen Bereich, der über eine seitliche Schiebetür betreten wird. Dort warten die bekannten Flachbettsitze mit direktem Zugang zum Gang, die Delta bereits vor acht Jahren im Rahmen der neuen Business Class „Delta One“ eingeführt hat.

Zu den weiteren Annehmlichkeiten der neuen Suite zählen unter anderem ein individuell einstellbares Licht, Staumöglichkeiten für Schuhe, Kopfhörer und Laptops, ein hochauflösender 18-Zoll-Monitor, eine universelle Steckdose, ein USB-Port und das umfangreiche In-Flight-Entertainment-Programm der Airline.

Delta hatte die Umrüstung ihrer Business Class auf der gesamten Langstreckenflotte erst im Jahr 2014 abgeschlossen. Der Service in der „Delta One“ beinhaltet seither Chefkoch-Menüs, passende Weine, die von Master-Sommelier Andrea Robinson ausgesucht werden, Kissen und Decken von Westin Heavenly, geräuschreduzierende Kopfhörer sowie TUMI Wohlfühlbeutel mit Kiehl’s-Produkten. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Neue Verbindung: Austrian Airlines fliegt nach Boston
flug


Sitzplatz leichter finden: Austrian präsentiert die 3D Seatmap
flug


TAP Air Portugal lässt Upgrades via App versteigern
flug