Skip to Content
Menü

Geschäftsreisen: Trend zur Buchung am eigenen Bildschirm

Die meisten Führungskräfte nehmen die Buchung ihrer Reisen mittlerweile selbst in die Hand – am liebsten über die Online-Plattform ihres Geschäftsreisebüros. Das sagt die Studie „Chefsache Business Travel 2016“ des DRV.

Nicht weniger als 88% der Geschäftsreisenden des oberen und mittleren Managements organisieren demnach ihren Business-Trip über die Internetplattform ihres Reiseagenten zumindest teilweise selbst. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieses Anteil um 8 Prozentpunkte gestiegen. Nur noch 12% delegieren die Aufgabe regelmäßig an Mitarbeiter oder die hauseigene Reiseabteilung.

Die Zusammenarbeit mit einem Geschäftsreisebüro sorgt also ganz offenkundig nicht dafür, dass die reisenden Manager bei der Reiseplanung die Hände in den Schoß legen. „Vielmehr wissen Führungskräfte die Vorzüge der Online-Plattform ihres Reiseexperten zu schätzen. Dieser Buchungsservice bietet alle Komponenten der Reise aus einer Hand“, sagt Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV.

Der Griff zum Hörer wird seltener

Generell geht der Trend klar zur Buchung am eigenen Bildschirm: 65% nutzen diesen Weg, weil er „schnell“, „komfortabel“ und „rund um die Uhr nutzbar“ ist – das sind laut Studie die meistgenannten Gründe, über den Online-Kanal zu buchen. 35% buchen ihre Reise häufig lieber telefonisch und 27% bevorzugen die Buchungsmöglichkeit per E-Mail.

Am telefonischen Kontakt schätzen die Manager vor allem die „individuelle Beratung“ und die „direkte persönliche Rückmeldung“. Dennoch greifen immer weniger Manager zum Hörer: Im vergangenen Jahr suchten noch 47% häufig den persönlichen Telefonkontakt zum Reiseagenten. „Die Topkräfte in Unternehmen wollen ihre Arbeitszeit nicht unnötig mit langen Reisevorbereitungen vergeuden. Viele schätzen es daher, ihre Trips bequem nach Feierabend zu Hause oder am Wochenende zu buchen, ohne dadurch das Tagesgeschäft zu belasten“, ist Vorndran überzeugt.

Die Studie „Chefsache Business Travel 2016“ wurde im Auftrag des Deutschen ReiseVerbands (DRV) durchgeführt. 110 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dafür befragt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Deutsche Unternehmen planen weniger Dienstreisen nach Corona
business-travel


BCD Travel: „Back to Travel Guide“ als Hilfe für Travel Manager
business-travel


Trotz Corona: Geschäftsreisende bevorzugen persönliche Meetings
business-travel