Skip to Content
Menü

Hamburg: Neuer Glanz für zwei Motel One Hotels

Die „One Lounges“ im Motel One Hamburg-Alster und im Motel One Hamburg-Airport erstrahlen ab sofort in neuem Glanz. Während sich das Haus am Flughafen ganz dem Flugsport und Luftfahrtpionier Otto Lilienthal widmet, zieht sich an der Alster das Segelvergnügen als roter Faden durch das Hotel.

Mit der Neugestaltung der beiden Häuser, die sich Motel One stolze 1,8 Millionen Euro kosten ließ, folgt die Hotelkette konsequent ihrer Strategie, die Hotels mit kurzen Renovierungsintervallen stets in einem Topzustand zu präsentieren und die Bar als optischen und kommunikativen Mittelpunkt der „One Lounge“ in Szene zu setzen.

Im Motel One Hamburg-Alster spürt der Gast bereits beim Check-in den starken Lokalbezug und die Liebe zum Detail: Das Thema „Alster und Segeln“ ist dank des goldenen Schriftzugs „Alster“ und des Wandmotivs, das eine winterliche Szene des Hamburger Alstervergnügens zeigt, eindeutig erkennbar. Herzstück der neu gestalteten „One Lounge“ ist nun die Bar, die mit wellenförmigen Holzlamellen inszeniert wird – eine abstrakte Interpretation der Flussader Hamburgs.

Auch in großformatigen Schwarz-Weiß-Motiven aus der Schifffahrt und dem Segelsport und in der spektakulären Glaskörper-Lampe von Niche Modern, die mit Papierschiffchen geschmückt ist, wird das Motiv des Wassers umgesetzt. Abgerundet wird das Thema durch Bilder der Motel One Mitarbeiter, die sie an ihren Lieblingsplätzen rund um die Alster zeigen.

Motel One Hamburg-Airport: Luftfahrt  in jedem Detail

In der neu gestalteten „One Lounge“ im Motel One Hamburg-Airport ist das Thema Luftfahrt in jedem Detail erkennbar – ob es nun die aus Nussbaum gefrästen Propeller als Raumtrenner sind, historische Aufnahmen, die Aluminium-Modellflugzeuge in den Regalen und an der Decke oder die Wolkenoptik der Teppiche des gefragten Designers Jan Kath, welche die Faszination Fliegen gekonnt unterstreichen. Eindrucksvoll illuminiert wird die „One Lounge“ von einem Himmel aus 50 Tom Dixon-Leuchten in Chrom, Messing und Kupfer.

Die Bar präsentiert sich in der Atmosphäre einer First Class Lounge: Bequeme Ledersessel von Freifrau und samtbezogene Fritz Hansen Sessel laden zum Entspannen ein. Das berühmte Zitat des Luftfahrtpioniers und Erfinders Otto Lilienthal schmückt in großen Chrom-Lettern die Rückwand der Bar und rundet das Designkonzept perfekt ab: „Ein Flugzeug zu erfinden ist nichts. Es zu bauen, ein Anfang. Fliegen, das ist alles“.

„Hamburg besitzt ein einzigartiges Flair – hier trifft althergebrachte Tradition auf modernen Zeitgeist“, betont Ursula Schelle-Müller, CMO von Motel One: „Daher war es uns wichtig, bei den Häusern diese beiden Charakteristika der Hansestadt miteinander zu verbinden und unseren Gästen die hanseatische Lebensfreude zu vermitteln.“ Eine Übernachtung ist im Motel One Hamburg-Alster ab 79 Euro und im Motel One Hamburg-Airport ab 69 Euro möglich. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

30 Hotels bis 2024: Plaza Hotelgroup launcht Premium-Marke
hotel


Premiere in Warschau: Motel One eröffnet erstes Haus in Polen
hotel


Schick Hotels: Verjüngungskur für den „Erzherzog“ in Wien
hotel