Skip to Content
Menü

Austria Center Vienna brachte 18 Großkunden nach Wien

Dem Austria Center Vienna (ACV) ist es gelungen, das alljährliche Get-together der „Leading Centres of Europe“ heuer nach Wien zu holen: Von 26. bis 27. Mai bot sich damit eine optimale Chance für Wien und ACV, sich als Veranstaltungsort zu positionieren.

Das Konzept der „Leading Centres of Europe“ ist gut durchdacht: Zehn große Kongresshäuser aus ganz Europa – darunter auch das Austria Center Vienna – laden jedes Jahr internationale Kongressveranstalter, PCOs und Firmenkunden zum gemeinsamen Networking in eines der Kongresszentren ein.

Heuer waren es 18 Großkunden, die dadurch nach Wien kamen. Das Ziel der Veranstaltungen ist es, vor Ort zu netzwerken und sich auszutauschen. Gleichzeitig erhalten das ausrichtende Kongresshaus und seine Destination die Möglichkeit, sich optimal zu präsentieren.

„Internationale Großkongresse rotieren zwischen den Destinationen und kommen daher nur maximal alle paar Jahre ins gleiche Zentrum. Dennoch ist es wichtig, laufend mit ihnen in Kontakt zu bleiben, da Locations drei bis fünf Jahre im Voraus gebucht werden“, erklärt ACV-Direktorin Dr. Susanne Baumann-Söllner: „Der Leiter unseres Sales-Teams, Michael Part, hat daher schon vor mehr als zehn Jahren die Initiative der Leading Centres initiiert, um große Kunden nachhaltig an die Zentren zu binden“.

Gemeinsame Events als Win-Win-Situation

„Mit den Leading Centres-Veranstaltungen schaffen wir eine Plattform, die den Kunden bei speziellen Terminen vor Ort oder eben bei jährlichen Networking-Events in einer Destination ermöglicht, die Vorteile und Service-Leistungen von zehn Top-Zentren unmittelbar vergleichen zu können. Das erspart den Veranstaltern die mühsame Suche nach passenden Kongresshäusern“, erklärt Michael Part, Bereichsleiter Sales des Austria Center Vienna.

Zusätzlich können sich die Kunden bei den Networking-Veranstaltungen besser vernetzen, Erfahrungen austauschen und aktuelle Themen und Problemstellungen diskutieren. Die Kongresszentren wiederum können gleichzeitig gezielt mehrere potenzielle Kunden ansprechen und ihre Bedürfnisse durch den intensiven Austausch untereinander besser verstehen und erfüllen“, so Part, der sich von den 18 Top-Kongresskunden zusätzliches Kongressgeschäft für die Folgejahre verspricht.

Hohe wirtschaftliche Bedeutung für die Destination

„Internationale Verbandskongresse und Corporate Tagungen sind mit Abstand unser wichtigstes Kundensegment sind. Sie lasten unser Haus nicht nur aus, sondern bringen auch eine enorme Umwegrentabilität für die Destination Wien – pro Jahr sind das allein durch das Austria Center Vienna rund 250 Mio. EUR an Bruttowertschöpfung. Denn ein internationaler Kongressgast gibt in Wien pro Tag 534 Euro und damit rund dreimal so viel wie ein durchschnittlicher Tourist aus“, betont Baumann-Söllner.

Zu den Leading Centres of Europe gehören neben dem Austria Center Vienna auch das Amsterdam RAI, Barcelona CCIB, Geneva Palexpo, Glasgow SECC, Lisbon CC, Milan MiCO, ICM Munich, Viparis Paris und Stockholmsmässan Stockholm. Der Fokus liegt darauf, gemeinsam durch hohe Qualität, Professionalität und Fachwissen internationale Großkongresse in ihre Häuser zu holen. Um dieses Ziel zu erreichen, führen sie gemeinsame Besuche bei den Kunden sowie einmal im Jahr einen besonderen Networking-Event durch. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

ACV: Enorme Beteiligung an Umfrage zum donauSEGEL
mice


Foto: BMI / Gerd Pachauer

Austria Center Vienna meldet erfolgreichstes Jahr der Geschichte
mice


Convention Bureau Tirol lädt zum Networking-Event in Wien
mice