Skip to Content
Menü

IMEX: „Brummendes Geschäft“, aber keine Rekorde

Geschäftsabschlüsse, Wissenswertes über Top-Trends und neue Kontakte: Damit hat die IMEX 2016 in Frankfurt nach eigenen Angaben „die Erwartungen von Ausstellern und Einkäufern der Meeting- und Event-Branche mehr als erfüllt“.

Insgesamt fast 9.000 eingeladene Hosted Buyer und zahlende Besucher kamen heuer an den drei Tagen nach Frankfurt. Damit dürfte die Besucherzahl aus dem Vorjahr annähernd erreicht worden sein – auch wenn viele langjährige Teilnehmer berichten, dass der Andrang heuer merkbar geringer ausgefallen war als in den letzten Jahren.

Die Zahl der vorab vereinbarten individuellen Gespräche und Präsentationen an den Ständen nahm laut IMAX jedenfalls im Vergleich zum Vorjahr um 9% auf 57.000 zu. Dazu kamen 1.200 Gruppentermine, die etwa 10.000 persönlichen Begegnungen entsprechen. Mehr als 53% der vereinbarten Termine waren mit konkreten Profilen geplanter Veranstaltungen verknüpft.

Zufriedenheit bei IMEX-Chairman Ray Bloom

Ray Bloom als Chairman der IMEX Gruppe zeigt sich dementsprechend zufrieden: „Unser Ziel bei der diesjährigen IMEX in Frankfurt war es, deutlich zu investieren und noch mehr Innovationen anzubieten. Zudem war uns wichtig, noch mehr erfahrene Hosted Buyer für längere Zeit auf die Messe zu bringen, während wir ihnen gleichzeitig die Flexibilität und einen großen Rahmen bieten wollten, ihre eigenen Bedürfnisse erfüllen zu können. Zugleich gab es eine Vielzahl an wichtigen Innovationen auf der Messe.“

Als Beispiel nennt Bloom das neue Angebot an die europäischen Hosted Buyer, im Rahmen eines Programms mit zwei Übernachtungen einen zusätzlichen Tag auf der Messe zu verbringen, das gut angenommen worden sei. Zahlreiche Einkäufer hätten dadurch länger in der Messehalle verweilten und auch verstärkt Weiterbildungs- und Networking-Angebote genutzt. „Zusammen mit der gewachsenen Zahl an Hosted Buyers trugen diese Neuerungen dazu bei, die Möglichkeiten für Geschäftsabschlüsse an den Ausstellungsständen zu erweitern“, so Bloom.

Der Tag vor dem Messestart wird immer wichtiger

Der Vortag des Messestarts war geprägt von Weiterbildung und Meetings. Die erste PCMA Business School in Europa ergänzte das Weiterbildungsprogramm um ein neues, hochkarätiges Element. Im Anschluss an die Veranstaltung „Exclusively Corporate@IMEX“ besuchten rund 90 Veranstaltungsplaner aus Unternehmen, die insgesamt über ein jährliches Budget von ca. 200 Mio. USD für Meetings und Events verfügen, die IMEX am ersten Messetag – ebenso wie mehr als 300 Vertreter von Verbänden, die am montäglichen „Association Day & Evening“ teilgenommen hatten.

„Dadurch, dass verschiedene Partnerorganisationen hier ebenfalls ihre Meetings abhielten, nahmen rund 1.200 Menschen schon am Montag an Veranstaltungen der IMEX in Frankfurt teil. Damit ist mittlerweile bereits der Tag vor Eröffnung der Messe selbst sehr gut besucht”, betont Ray Bloom.

Neue und spannende Formate für die Weiterbildung

40 Politiker und politische Berater nahmen am Dienstag am IMEX Politicians Forum teil. Zudem besuchte eine Gruppe von Mitgliedern der ISES (International Special Events Society) aus der ganzen Welt die Messe vor ihrer Weiterreise nach Schottland, wo sie am Global Event Summit teilnahmen.

Das IMEX Weiterbildungsprogramm erfuhr 2016 ebenfalls einige Neuerungen. Das Swedish Network of Convention Bureaus brachte Gespräche im TED-Format über Trends und Zukunftsthemen ein, während das Unternehmen Play With A Purpose die Teilnehmer mit seinem „Play Room“-Format überraschte – es wurde erstmals auf der Messe gezeigt. Im Rahmen des IMEX-Schwerpunktthemas „Sharing Economy” fand eine Diskussionsrunde am frühen Morgen statt. Diese neuen Formate erwiesen sich als sehr mitreißend.

Erfolgreicher Test für neues Networking-System

Das zweite neue IMEX-Thema „Business is Personal“ kam den persönlichen Bedürfnissen der Einkäufer in den Bereichen Selbstvertrauen, Gesundheit und Wohlbefinden entgegen. Zu den Veranstaltungen rund um dieses Thema zählten Weiterbildungsseminare, die neuen Sessions in der „Be Well Lounge“ – angeboten von InnerSense und unterstützt von Weichlein Tours + Incentives sowie dem Munich Convention Bureau – und der von Rio de Janeiro inspirierte „IMEXrun“, der 800 registrierte Teilnehmer verzeichnete.

Networking ist einer der zentralen Aspekte der IMEX. Um sicherzustellen, dass die Einkäufer mehr Möglichkeiten erhalten, ihre Kollegen auf der Messe zu treffen und dies nicht dem Zufall zu überlassen, hat die IMEX Gruppe das Networking-System „Zenvoy.com“ getestet, das demografische Daten nutzt, um bereits vor der Messe Treffen zwischen gleichgesinnten Fachkollegen vorzuschlagen. Nach erfolgreichen Probeläufen mit Verbandsvertretern in Amerika sowie mit Teilnehmern des Association Day und des Exclusively Corporate-Events in Frankfurt plant die IMEX den Einsatz des Networking-Tools für alle Hosted Buyer bei der IMEX America 2016.

Aussteller passen ihr Marketing an

Ray Blooms Rückblick auf die IMEX 2016: „Es ist interessant zu sehen, dass viele Aussteller ihr Marketing angepasst haben. Sie nutzen verstärkt ihre jeweils lokal ansässigen Kompetenzen in Wirtschaft und Wissenschaft, die Veranstaltungsplanern Anknüpfungspunkte bieten und deshalb vor Ort für Investitionen und Wachstum sorgen können. Dieser Trend stand im Zentrum der Diskussionen beim Politicians Forum.“

Die Kreativität und die neuen Technologien würden gleichzeitig den „deutlichen Investitions- und Innovationsfluss in der Branche“ belegen, so Bloom: „Zahlreiche beeindruckende Designs unter den 50 neuen Ständen sowie zum Beispiel Virtual Reality-Geräte untermauern das Vertrauen der Aussteller, dass sich ihre Investitionen in die Branche und in die Messe auszahlen werden.” (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

MICE-Roadshow von Accor findet erfolgreichen Abschluss
mice


Reed Exhibitions ermöglicht Gratis-WLAN in der Messe Wien
mice


Foto: BMI / Gerd Pachauer

Austria Center Vienna meldet erfolgreichstes Jahr der Geschichte
mice