Skip to Content
Menü

SWISS: Erste Boeing 777 und drei neue Lounges

SWISS hat das erste von insgesamt neun bestellten Flugzeugen vom Typ Boeing 777-300ER erhalten. Gleichzeitig wurde je eine neue First Class, Business Class und Senator Lounge im Terminal E am Flughafen Zürich eröffnet.

Das jüngste und gleichzeitig größte Mitglied der SWISS-Flotte wurde am Freitag direkt von den Boeing-Werken in Everett im US-Bundesstaat Washington nach Zürich geflogen. Die Schweizer Fluglinie wählte die Boeing 777-300ER als Ersatz für die alternden Airbus A340 und wird sie ab dem Sommerflugplan zunächst auf den Strecken nach Hongkong, Bangkok, Los Angeles, San Francisco, Sao Paulo und Tel Aviv einsetzen.

Die Boeing 777-300ER verfügt in der SWISS-Konfiguration über 340 Sitzplätze – acht in der First Class, 62 in der Business Class und 270 in der Economy Class. Das vollständig überarbeitete Kabineninterieur des neuen Flaggschiffs soll in allen drei Reiseklassen „höchsten Ansprüchen an Komfort und Ästhetik gerecht“ werden, betont man bei SWISS.

Darüber hinaus kommen die Passagiere an Bord der Boeing 777-300ER erstmals in den Genuss von drahtlosem Internet. Zur Wahl stehen drei Datenpakete von 9 bis 39 Schweizer Franken – umgerechnet zwischen 8,50 und 35,50 Euro. Kunden der First Class erhalten einen kostenlosen Voucher über 50 MB. Im Rahmen einer einjährigen Testphase wird auch Roaming-Telefonie samt SMS und Daten angeboten.

Neues Lounge-Konzept auuf mehr als 3.300 Quadratmetern

Rechtzeitig zum Start der neuen Boeing 777-300ER wartet SWISS auch mit einem neuartigen Lounge-Konzept auf. In einer feierlichen Zeremonie wurden am Vormittag die neuen First Class, Business Class und Senator Lounges am Flughafen Zürich eröffnet. Sie haben eine Gesamtfläche von mehr als 3.300 Quadratmetern und sind in unmittelbarer Nähe zu den Abfluggates der Langstreckenflüge angesiedelt.

Neben offenen Flächen zum Verweilen, abgetrennten Bereichen für konzentriertes Arbeiten und Ruhezonen mit speziell entwickelten Relax-Liegen gehören auch Front-Cooking-Zonen zur Ausstattung, in denen Köche ausgewählte Speisen frisch vor den Augen der Passagiere zubereiten. Zudem können die Gäste auf der Terrasse den Flugzeugen beim Starten und Landen zusehen und dabei das Schweizer Alpenpanorama genießen.

In der Senator Lounge befindet sich eine exklusive Whisky-Bar mit mehr als 120 verschiedenen Whisky-Sorten. Im À-la-carte-Restaurant in der First Class Lounge entfällt zudem die Selbstbedienung: Unabhängig von der Tageszeit können die Reisenden je nach Bedarf aus dem vielseitigen Angebot wählen. Im Winter werden zusätzlich ein schmackhaftes Fondue und Raclette angeboten. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Lufthansa

Lufthansa Group: Langstreckenflüge nur mit Handgepäck
flug


Flughafen Wien eröffnet neue „Fashion Gallery“ im Terminal 2
flughafen


Lufthansa Group: Neue Gebühr für die Sitzplatzreservierung in der Premium Eco
flug