Skip to Content
Menü

abta-Blitzumfrage: Gegenwind für Airlines

Im Rahmen der zweiten abta-Blitzumfrage im vergangenen Mai stieß u.a. das Thema Gepäckgebühren bei den befragten Travel Managern weitgehend auf Ablehnung.

Österreichische Travel Manager verwehren sich strikt gegen die Pläne einiger Airlines, für aufgegebenes Gepäck Gebühren zu verlangen. Bei einer Blitzumfrage der abta (austrian business travel association) sprachen sich 68% der Befragten gegen deren Absichten aus. Knapp ein Drittel der Befragten stimmten der Aussage zu, dass Gepäckgebühren fair sind, weil sie die Ticketpreise niedrig halten.

Zum Thema Sicherheit auf Reisen wurde abgefragt, wie schnell die Travel Manager in einer Krise feststellen könnten, wo sich die reisenden Mitarbeiter aufhielten: Sofort können dies 58% der Befragten; mit einigem zusätzlichen Zeitaufwand ist es bei 26% verbunden und ca. 16% verlassen sich darauf, dass sich die Mitarbeiter aus dem Krisengebiet selbst telefonisch melden.

Die Beteiligung an der abta-Blitzumfrage, durchgeführt vom Wiener Marktforschungsinstitut Integral, war dabei mit über 130 Rückmeldungen überdurchschnittlich hoch. Hanno Kirsch, Präsident der abta: „Wir beweisen mit den Blitzumfragen, dass die abta den Kern des österreichischen Business Travel-Markts repräsentiert.“ (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

abta Akademie 2020: Anmeldungen sind ab sofort möglich!
business-travel


abta: Zweite Business Travel Lounge am Salzburg Airport
business-travel


abta-Analyse: Preise für Flugtickets sinken nur minimal
business-travel