Skip to Content
Menü

Workshop „Alles auf Schiene“

Am 6. April 2017 fand im Mercure Biedermeier in Wien ein kleiner, aber feiner Workshop zum Thema Bahn in Österreich unter dem Titel „Alles auf Schiene statt.

18 Travel Manager aus vornehmlich größeren Firmen und Konzernen stellten den anwesenden Vertretern der ÖBB, WESTbahn sowie der Deutschen Bahn Fragen zum immer populärer werden Reisemittel Bahn als Alternative zum Flug. Moderiert wurde der Workshop von Hannes Schwarz.

Neuheiten präsentierte Ines Volpert von der WESTbahn: So wird es ab 2018 neue, leisere und besser ausgestattete Wagengarnituren geben. Besonders hob sie die WLAN- und LTE-Versorgung im Zug hervor - eines der wichtigsten Themen für Geschäftsreisen zur optimalen Nutzung der Fahrzeit.

Im Vortrag der ÖBB, vertreten durch Annelies Smoliner, ging es hauptsächlich um die bereits seit längerem angekündigte finale Integration einer Online-Buchungsmöglichkeit in AMADEUS über Cytric 2017 im Testbetrieb sowie um die das Thema Pünktlichkeit und Verkürzung der Fahrzeiten.

Die anschließende Diskussion aller Anwesenden wurde sehr emotional geführt. Dabei ging es um die aktuelle Umsetzung des ÖBB Businesskunden Portals im Internet, welches in den Augen aller Nutzer ein operativer und technisch Rückschritt sei und dringend verbessert werden müsse.

Attraktive Alternative

Zusammenfassend waren sich alle Anwesenden einig, dass Bahnfahren in der Zukunft durch diverse staatliche Infrastrukturmaßnahmen, die zur Verkürzung der Fahrzeiten führen, immer attraktiver wird und daher sowohl kosten-, wie auch zeitmäßig eine komfortable Alternative zum Flug bei Kurz- und Mittelstrecken darstellt. Auch Aspekte des Umweltschutzes sowie der Sicherheit spielen eine immer größere Rolle bei der Auswahl der Bahn als bevorzugtes Reisemittel. GM





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: ÖBB / Eisenberger

Geschäftsreisende: Genervt von den Telefonaten im Zug
business-travel


Austrian Airlines und ÖBB begrüßen 100.000 AIRail-Passagiere
bahn


abta BTL: Die vielen Dimensionen der Krisenprävention
business-travel