Skip to Content
Menü

VDR präsentiert Geschäftsreiseanalyse 2016

Die deutschen Unternehmen haben im Jahr 2015 für ihre Geschäftsreisen so viel ausgegeben wie noch nie. Wie die aktuelle VDR-Geschäftsreiseanalyse 2016 belegt, stiegen die Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr um 3,4% und erreichten damit einen Wert von 50,9 Mrd. Euro. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 11 Mio. Geschäftsreisende (+8,8%) und 182,7 Millionen Geschäftsreisen (+4%).

Die in Frankfurt vorgestellte Geschäftsreiseanalyse spiegelt das Reiseverhalten deutscher Unternehmen im Jahr 2015 wider. Geschäftsreisen gelten als sensibles Pendel für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland, wie der VDR mitteilt. „Die steigenden Werte im vergangenen Jahr entsprechen der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Die Studie zeigt aber auch, dass sich der Trend in diesem Jahr voraussichtlich nicht fortsetzen wird. Insbesondere das Thema Sicherheit dominiert die Nachrichtenlage, das gilt auch für das Reiseverhalten deutscher Unternehmen. Denn wer öfter dienstlich reisen muss, ist entsprechend auch öfter potenziellen Bedrohungslagen ausgesetzt – subjektiv empfunden und auch objektiv betrachtet“, erläutert VDR-Hauptgeschäftsführer Hans-Ingo Biehl.

Für das Jahr 2017 sind die Erwartungen insgesamt zurückhaltender: Das Vertrauen und die positive Grundstimmung aus dem Vorjahr werden nicht uneingeschränkt fortgeschrieben, heißt es. Sowohl im Hotel- als auch im Flugbereich zeigt sich Bewegung weg von stabilen Verhältnissen: Planten im Vorjahr 10% der größten Firmen mit weniger Flugreisen, sind es nun 26%.

Weitere Informationen unter www.geschaeftsreiseanalyse.de





Weitere Artikel zu diesem Thema

Geschäftsreisen: Travel Manager zeigen sich großteils zuversichtlich
business-travel


Geschäftsreisen: Corona-Krise wird den Markt verändern
business-travel


Foto: Archiv

Immer mehr Unternehmen verhängen weltweite Reiseverbote
business-travel