Skip to Content
Menü

abta-GV: mit Elan in die neue Funktionsperiode

Ihre Geschlossenheit und hohe Akzeptanz in der Branche stellte die abta bei ihrer jüngsten Generalversammlung Anfang März einmal mehr unter Beweis. Das neue Präsidium wurde einstimmig gewählt, Präsident Hanno Kirsch (GF AirPlus) und Vizepräsidentin Doris Stoiser (TM Strabag AG) wieder bestätigt.

Zugleich wurde der Vorstand um zwei erfahrene Travel Manager, Romana Kneier (Raiffeisen Bank International) und Andreas Gruber (Siemens Österreich), auf insgesamt zwölf Personen erweitert. Ebenfalls neu im Vorstand ist Bernhard Brauneder, Geschäftsführer von Amadeus Austria, der die Aufgaben von Wilfried Kropp übernimmt. Kropp steht dem abta-Vorstand weiter als Berater zur Verfügung. Neu in der Funktion des Kassiers ist Hannes Schwarz, Geschäftsführer von FCm Travel, neue Schriftführerin ist Romana Kneier.

Wachstum vorantreiben

„Wir haben unser Führungsgremium verstärkt und stellen uns mit Zuversicht den neuen Herausforderungen", erklärte der wiedergewählte Präsident Hanno Kirsch nach der Vorstandswahl im „Sky Conference“ der Raiffeisenbank International am Wiener Stadtpark. Vorrangiges Ziel für die neue Funktionsperiode sei es, das Wachstum des Verbandes voranzubringen und mit einer Marketingoffensive neue Mitglieder zu gewinnen. In der Öffentlichkeit sollen Bekanntheitsgrad und Einfluss durch eine klare Positionierung zu aktuellen Branchenthemen erhöht werden.

Auf internationalem Sektor will die abta die Zusammenarbeit mit VDR und GBTA noch stärker intensivieren. Für das laufende Jahr ist eine neue Geschäftsreisestudie in Vorbereitung, die in Kürze vorgestellt werden soll, sowie ein neues Veranstaltungsformat, ein Business-Frühstück mit dem Titel „Im Fokus“. Auch Grund zum Feiern gibt es heuer: bereits 10 Jahre abta-Akademie! EZ





Weitere Artikel zu diesem Thema

abta Akademie 2020: Anmeldungen sind ab sofort möglich!
business-travel


abta: Zweite Business Travel Lounge am Salzburg Airport
business-travel


abta-Analyse: Preise für Flugtickets sinken nur minimal
business-travel