Skip to Content
Menü

Deutsche Tagungshotels stehen vor intensivem Herbstgeschäft

Die Tagungshotels in Deutschland können vorsichtig optimistisch auf den Herbst schauen: Gut die Hälfte des in den vergangenen Monaten ausgefallenen MICE-Geschäftes soll bereits ab September nachgeholt werden. Das ergab eine Marktbefragung der Kooperation „TOP 250 Germany“.

Foto: Vienna House
Foto: Vienna House

Mehr als 40 Tagungshotels des Verbundes haben in der zweiten Juni-Hälfte ihre wichtigsten Kunden befragen lassen. Fast 400 Kunden haben geantwortet. „Herausgekommen ist die wohl ausführlichste und aktuellste Marktbefragung, auf die sich deutsche Tagungshotels in den kommenden Monaten stützen kann“, so Reinhard Peter, Geschäftsführer von TOP 250.

45% wollen ihre Veranstaltungen nachholen

Neben dem noch bestehenden Geschäft, das teilweise unverändert in den Reservierungsbüchern der Häuser steht, wollen 45% der befragten Firmen ihre ausgefallenen Veranstaltungen komplett oder zu einem großen Teil nachholen - und weitere 30% zumindest einen kleineren Teil. Lediglich ein Viertel will die versäumten Veranstaltungen ersatzlos streichen.

Tagen im Herbst bedeutet aber auch Zugeständnisse: 41% der Tagungsplaner machen sich auf die Suche nach einem anderen Hotel, wenn die gewünschte Teilnehmerzahl im Stammhotel nicht in einem Raum zugelassen ist. Auf der anderen Seite signalisieren 47%, dass sie bei begrenzten Kapazitäten entweder die Teilnehmerzahl reduzieren oder die Tagung auf zwei Gruppen aufteilen würden.

Tagungsplaner rechnen mit höheren Preisen

Ein wichtiges und eindeutiges Signal geben die Tagungsplaner bei der Preisentwicklung: 45% rechnen mit steigenden Preisen in den Tagungshotels, 52% mit konstanten Preisen und nur 4% setzen aufgrund der allgemeinen Hotelkrise auf sinkende Preise.

„Wenn man dann noch davon ausgeht, dass bei den 52%, die mit konstanten Preisen rechnen, sicherlich manche auch durch Wunschdenken geleitet werden, dürfte die tatsächliche Akzeptanz von steigenden Preisen sogar deutlich über der Hälfte liegen“, meint Peter.

Bisherige Tagungsformate kehren zurück

Spannende Erkenntnisse liefert die Studie auch in zahlreichen anderen Fragestellungen - zum Beispiel zur Bedeutung von hybriden Tagungsformaten. „Ganz klar ist: Großteils werden bisherige Tagungsformate zurückkehren. Aber die Hotels sind gut beraten, sich Technik und Wissen für einzelne Grundformen hybrider Veranstaltungen aufzubauen“, betont Reinhard Peter.

„TOP 250 Germany – Die besten Tagungshotels in Deutschland“ ist die größte Kooperation hochwertiger Tagungshotels, die fast ausnahmslos privat oder individuell geführt werden. Verantwortet wird die Kooperation von der Dienstleistungs- und Marketingagentur repecon von Reinhard Peter, die für fast 400 Hotels aus dem Drei- bis Fünf-Sterne-Bereich wie auch für Tagungs- und Eventlocations tätig ist. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Best Western: Flexible Stornofristen für Events bis Ende 2020
mice


Das große Wiedersehen: seminargo lud zum Branchentreff
mice


Tagen mit Corona: So sind Veranstaltungen wieder möglich
mice