Skip to Content
Menü

Solide Entwicklung im Tiroler Kongress- und Tagungsgeschäft

Der soeben veröffentlichte Meeting Industry Report Austria (mira) weist ein weiteres Wachstum für die Tiroler Tagungswirtschaft im Jahr 2018 aus: Insgesamt wurden 451.065 Nächtigungen im Kongress- und Tagungssegment gezählt - ein Plus von 7% gegenüber 2017.



Damit liegt Tirol im Vergleich der Bundesländer an zweiter Stelle hinter Wien. Im Ranking der Landeshauptstädte landet Innsbruck auf dem dritten Platz hinter Wien und Salzburg. Interessant ist dabei, dass die Tagungsindustrie landesweit nur rund ein Prozent zu den Gesamtnächtigungen beiträgt. In Innsbruck sind es hingegen 6,4%.

Mit 1.597 gemeldeten Veranstaltungen ist die Meldemoral der Convention-Veranstalter in Tirol nach einer kurzfristigen Steigerung auf 1.998 Events im Jahr 2017 wieder gesunken. 2018 liegt aber immer noch deutlich über den 1.352 Veranstaltungen im Jahr 2016. Knapp 145.000 Teilnehmer im Kongress- und Tagungssegment bedeuten für Tirol den dritten Rang hinter Wien und Salzburg.

„Die vielen nationalen und internationalen Gäste schätzen nicht nur die hervorragende Qualität unserer Anbieter, sondern vor allem ihren individuellen, maßgeschneiderten Service“, erklärt Veronika Handl, Leiterin des Convention Bureau Tirol: „Die Tagungsindustrie stellt einen wertschöpfungsstarken Wirtschaftszweig dar, der damit auch wesentlich auf die positive Weiterentwicklung des Wissenschafts- und Forschungsstandorts Tirol einzahlt“. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Visit Berlin

Deutschlands Tagungsmarkt: Mehr Teilnehmer, weniger Events
mice


Vorarlberg: Deutliches Plus bei Veranstaltungen und Teilnehmern
mice


Österreichs Tagungsbilanz 2018: Diesmal keine Zuwächse
mice