Skip to Content
Menü

Austria Center Vienna: Höchster Umsatz der Geschichte

Das Austria Center Vienna (ACV) hat 2016 den höchsten Umsatz in der 30-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt. Damit zählt das Haus trotz seines Alters und des harten internationalen Wettbewerbs wieder zu den absoluten Top-Locations für internationale Großkongresse.

Die Veranstaltungsumsätze konnten in den letzten vier Jahren um 43,4% gesteigert werden – und dieser erfreuliche Trend dürfte sich angesichts der aktuellen Buchungslage auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Die Umsatzerlöse stiegen im Vergleich zum Jahr 2015 ebenfalls um 16,6% auf 11,9 Mio. EUR.

Ausschlaggebend für die Steigerungen seien die Modernisierung des Gebäudes, der verstärkte Fokus auf die Digitalisierung, ein motiviertes Team und Kooperationspartner mit langjähriger Erfahrung, erklärt Direktorin Dr. Susanne Baumann-Söllner: „Das wird von unseren Kunden sehr geschätzt und spricht sich international auch herum. So gewinnen wir immer mehr Stammkunden. Auch die gute Zusammenarbeit mit Wien Tourismus unter Norbert Kettner und dem Vienna Convention Bureau unter Christian Mutschlechner trägt wesentlich zu unserem Erfolg bei.“

ACV sichert 3.351 Arbeitsplätze in Österreich

Allein durch die zehn Großkongresse im Austria Center Vienna kamen im vergangenen Jahr 93.000 internationale Gäste nach Wien. Da sie im Durchschnitt mit täglich 538 Euro mehr als doppelt so viel ausgeben wie normale Touristen, brachten sie der österreichischen Wirtschaft eine Bruttowertschöpfung von 456,5 Mio. EUR.

Das bedeutet eine Steigerung um fast 21% im Vergleich zum Vorjahr und von fast 81% in den letzten fünf Jahren. Gleichzeitig sicherte das 65-köpfige Team des Austria Center Vienna damit 3.351 Arbeitsplätze in ganz Österreich – davon 2.562 in Wien. Dazu kommen noch 114,8 Mio. EUR an Steuern und Abgaben für die öffentliche Hand.

Auch das im Herbst des vergangenen Jahres gestartete Ambassadorenprogramm verspricht ein Erfolg zu werden, berichtet Baumann-Söllner: „Wir appellieren dabei an die wissenschaftliche Elite unseres Landes, sich in ihren internationalen Verbänden zu engagieren und so noch mehr internationale Kongresse zu uns nach Wien zu bringen. Seit dem Auftaktevent bei uns im Haus konnten wir bereits namhafte Professoren und Wissenschaftler als Botschafter gewinnen. Im Juni setzen wir die Veranstaltungsreihe fort“.

Vienna International Center als Wirtschaftsfaktor

Auch für das direkt an das Austria Center Vienna angrenzende Vienna International Centre (VIC) sind Dr. Susanne Baumann-Söllner und ihr Team zuständig. Rund die Hälfte des Budgets der internationalen Organisationen in der Höhe von 1,1 Mrd. EUR wird in Österreich ausgegeben. „Im VIC und bei den dort ansässigen Organisationen arbeiten rund 4.400 Personen. Es ist damit ein unglaublicher Wirtschaftsfaktor, durch den eine Bruttowertschöpfung von 821 Mio. EUR generiert wird“, betont Baumann-Söllner.

Die von den Organisationen in Wien durchgeführten Konferenzen bringen weitere 129 Mio. EUR Bruttowertschöpfung – deutlich mehr als zwei Drittel davon in Wien. „Damit beläuft sich die Bruttowertschöpfung durch die internationalen Konferenzen beider Häuser auf rund 1,4 Mrd. EUR. Zudem sichern ACV und VIC gemeinsam fast 11.000 Arbeitsplätze in Österreich“, freut sich die Direktorin. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: BMI / Gerd Pachauer

MICE-Destination Wien: Erfolgreichstes Jahr der Geschichte
mice


ECR im im Austria Center Vienna - Foto: IAKW-AG / Ludwig Schedl

Kongressindustrie im Wandel: ECR feiert 25. Jubiläum in Wien
mice


Foto: BMI / Gerd Pachauer

Austria Center Vienna: Tag der offenen Tür beim EU-Ratsvorsitz
mice