Skip to Content
Menü

Wiens Tagungsbilanz für 2016 bringt neue Rekordwerte

Wiens Tagungsindustrie hat im Jahr 2016 Bestwerte in allen relevanten Kennzahlen erreicht: Die Anzahl an Veranstaltungen stieg um 11%, die daraus resultierenden Nächtigungen legten um 2% und die dadurch bewirkte Wertschöpfung wuchs um 3%.

Das beste Ergebnis in der Geschichte der Stadt als Meeting-Destination ist insgesamt 4.084 Kongressen, Firmenveranstaltungen und Incentives zu verdanken – um 11% mehr als im Jahr 2015. Die rund 567.000 Tagungsteilnehmer sorgten dabei für mehr als 1,7 Mio. Nächtigungen, was einer Steigerung von 2% entspricht.

Nicht minder erfreulich ist der Beitrag von Wiens Tagungsindustrie zum österreichischen Bruttoinlandsprodukt: Im Vergleich zu 2015, wo erstmals die markante Grenze von einer Milliarde Euro überschritten werden konnte, legte er neuerlich um 3% auf knapp 1,1 Mrd. EUR zu. Die Wertschöpfung berücksichtigt dabei nicht nur die direkten Ausgaben der Teilnehmer, Veranstalter, Aussteller und Begleitpersonen, sondern auch die Einnahmen in den „vorgelagerten" Wirtschaftszweigen.

Tagungwirtschaft sorgt für 12% aller Nächtigungen

Insgesamt sicherte Wiens Tagungswirtschaft landesweit mehr als 19.700 Ganzjahresarbeitsplätze. Das Steueraufkommen aus Kongressen, Tagungen und Incentives in Wien betrug 297 Mio. EUR. Davon gingen 194 Mio. EUR an den Bund und 36 Mio. EUR an die Stadt. Der Rest teilt sich auf andere Bundesländer und Gemeinden auf.

„Bedeutung und Volumen des Tagungs- und Kongresstourismus für Wien zeigt der Vergleich mit dem gesamten touristischen Aufkommen in Wien. Der Anteil der aus Tagungen, Kongressen und Incentives generierten Nächtigungen machte 2016 immerhin 12% aus. Jede achte Gästenächtigung entsteht also durch Tagungen“, betont Tourismusdirektor Norbert Kettner.

Kongressteilnehmer geben 538 EUR pro Tag aus

Gleichzeitig gaben die Kongressteilnehmer in Wien durchschnittlich 538 EUR pro Kopf und Tag aus – etwa doppelt so viel wie die Freizeitgäste mit rund 252 EUR. „Vor allem die internationalen Kongresse sind ausschlaggebend für das wirtschaftliche Gesamtergebnis“, so Kettner: „Mit einem Anteil von lediglich 18% am gesamten Tagungsaufkommen 2016 machten sie 51% aller Teilnehmer, 75% des Nächtigungsaufkommens und 80% der generierten Wertschöpfung aus. Auch ihr Anteil an den Steuereinnahmen für Wien ist mit 81% enorm“.

Von den 4.084 Veranstaltungen, die 2016 in Wien stattfanden, entfielen 581 auf nationale (-10%) und 739 auf internationale Kongresse (-1%). Dieses Segment verzeichnete somit im Vergleich zu 2015 ein Minus von 5%. Die 2.764 Firmenveranstaltungen, Tagungen und Incentives (+21%) verteilten sich auf 1.095 nationale (+4%) und 1.669 internationale Events (+34%). (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Steiermark Convention lud zur 16. Tagungsmesse in Graz
mice


MICE-Destination Slowenien: Nah, vielfältig und nachhaltig
mice


www.mediaserver.hamburg.de / Geheimtipp Hamburg

Hamburgs Tourismus im Aufschwung
advertorial