Skip to Content
Menü

Geschäftsreisen: Gesundheit bleibt oft auf der Strecke

Auf Geschäftsreisen kennt der Arbeitstag keinen Feierabend. Daher bleibt kaum Zeit für Sport und Bewegung. Rund 80% der reisenden Arbeitnehmer arbeiten auch nach ihren Terminen noch am Abend.

Ebenso viele geben an, dass ihnen auf Reisen die Zeit für das gewohnte Sportprogramm fehlt – und 77% beklagen weniger Bewegung als üblich. Das sind Ergebnisse der Studie „Chefsache Business Travel 2016“ von Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV).

Auch regelmäßiges Essen und gesunde Ernährung kommen für mehr als zwei Drittel der Befragten zu kurz: 75 Prozent trinken auf Geschäftsreisen eher Alkohol als sonst. Vor allem den jüngeren Geschäftsreisenden unter 40 Jahren machen ungesundes Essen und wenig Bewegung zu schaffen – zugleich kommen sie unterwegs schlechter zur Ruhe und schlafen weniger.

Reisemanagement ist Gesundheitsvorsorge

„Die hohe Schlagzahl auf Geschäftsreisen kann für die Gesundheit der Mitarbeiter unmittelbare Folgen haben“, betont Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV: „Der Arbeitgeber steht in der Pflicht, die gesundheitlichen Auswirkungen im Auge zu behalten. An diesen Maßgaben sollten sich auch die Reiserichtlinien orientieren.“

Durch eine professionelle Reisegestaltung könne die Belastung der Mitarbeiter effektiv reduziert werden, so Vorndran: „Das fängt bei der Wahl der Reiseverbindung an, die lange Fahrzeiten und hektisches Umsteigen vermeidet. Das Geschäftsreisebüro achtet auf kurze Wege und ausreichend Zeitpuffer beim Umsteigen“.

Wahl des Hotels spielt eine große Rolle

Auch die Wahl eines Hotels mit Sport- und Wellnessangebot und gesunder Verpflegung kann sich positiv auf die Fitness der Mitarbeiter unterwegs auswirken: Wer den Fitnessraum der Hotelbar vorzieht, kommt abends besser zur Ruhe und ist am nächsten Tag der ausgeschlafenere Verhandlungspartner.

Reiseexperten helfen zudem bei der Orientierung vor Ort und stellen schon vor der Reise Tipps zusammen, die in fremder Umgebung helfen. So kann professionelles Travel Management die Geschäftsreisenden zum Beispiel am nächsten Schnellimbiss vorbei in ein Restaurant mit ausgewogener Küche zu lotsen – oder bei kurzen Wegen in der City an Stelle eines Taxis ein Leihrad empfehlen, um mangelnde Bewegung auszugleichen. Manchmal hilft auch ein kurzer Weg zu Fuß, um den Kopf frei zu bekommen.

Die Studie „Chefsache Business Travel 2016“ wurde im Auftrag des Deutschen ReiseVerbands (DRV) durchgeführt. 110 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dafür zum Thema Geschäftsreisen befragt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Archiv

Studie: Geschäftsreisen steigern Kreativität und Produktivität
business-travel


Foto: Robert Knotz

Neues ÖBB Business Konto
business-travel


Foto: Robert Knotz

HRS: viel mehr als eine Hotelbuchungsplattform
business-travel